Nominalzins und Rendite

Der auf dem smava Marktplatz für Kreditprojekte angegebene Zinssatz ist der so genannte Nominalzins, der sich auf ein Jahr bezieht. Da allerdings monatliche Raten gezahlt werden, bedeutet ein Nominalzins von z.B. 6%, dass die Kreditsumme jeden Monat mit 0,5% (6% geteilt durch 12) verzinst wird. Dieses Berechnungsverfahren ist eine Vereinfachung, welche übliche Bankenpraxis ist und daher auch von smava verwendet wird.

Nominalzins und Rendite im Jahresverlauf

Die Rendite berechnet sich hingegen nach der internen Zinsfußmethode. Diese Methode geht davon aus, dass die Zinserträge einer Geldanlage regelmäßig wieder angelegt werden. Aufgrund der unterjährigen Verzinsung ergibt sich dann der folgende Effekt: Die im Januar erhaltenen Zinsen erwirtschaften ab Februar Zinsen. Die Februar-Zinsen werden ab März verzinst, usw. Durch diesen Zinseszinseffekt innerhalb eines Jahres ergibt sich eine Rendite, die höher liegt als der Nominalzins, in diesem Fall 6,17% (siehe Grafik).

Diese Wandlung von Nominalzins in Rendite ermöglicht dem Anleger, die Rendite der Geldanlage bei smava einfach und schnell mit anderen Anlagemöglichkeiten zu vergleichen. Der Renditerechner wandelt für Anleger den Nominalzins eines Kreditprojektes in die zu erwartende Rendite um und zeigt zudem den dazugehörigen Risikoaufschlag.

Jetzt unverbindlich anmelden >

Marktticker