Kostenlose Beratung
0800 000 98 00
Zum Kreditvergleich
Was ist wichtig beim Tempomat nachrüsten?Was muss ich beim Tempomat nachrüsten beachten?

Was ist beim Tempomat nachrüsten zu beachten?

Ob eine Tempomat-Nachrüstung möglich ist und wie groß der Aufwand wäre, sind von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Vor Allem spielen das Alter und das Modell des Autos eine wichtige Rolle. Wir erklären Ihnen was ein Tempomat überhaupt ist, welche Autos sich am Besten für eine Nachrüstung anbieten und mit welchen Kosten zu rechnen ist, wenn Sie einen Tempomat nachrüsten.

Das Wichtigste zum Thema „Tempomat nachrüsten”

  • Ein Tempomat hält selbstständig konstant die vorher eingestellte Geschwindigkeit.
  • Vor Allem für lange, gerade Strecken ist ein Tempomat ein sinnvoller Helfer.
  • Ob eine Nachrüstung möglich ist, ist vom Alter und Modell des Autos abhängig.
  • Der Preis der Nachrüstung variiert je nach Aufwand, der für das Auto anfällt.
  • Beim Autokauf kann der Autokredit auch für die Nachrüstung des Tempomats genutzt werden.

Funktion des Tempomats

Ein Tempomat, auch Geschwindigkeitsregelanlage genannt, hält konstant eine per Knopfdruck eingestellte Geschwindigkeit, sodass der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nehmen kann. Mit Hilfe der Bedientasten kann man die Fahrgeschwindigkeit dann einfach und unkompliziert erhöhen oder verlangsamen. Mittlerweile ist ein Tempomat häufig in den neuen Autos zu finden und gehört zur Serienausstattung dazu. Häufig kann man im Nachhinein noch einen Tempomat beim Auto nachrüsten lassen.

Vorteile des Tempomats

Entlastung des Fußes

Vor allem bei langen Fahrten mit vielen geraden Strecken ist ein Tempomat hilfreich. Hiermit kann der Fahrer seinen Fuß entlasten, indem er ihn vom Gaspedal nehmen kann.

 

 

Sprit sparen

Außerdem ist ein Tempomat beim Auto auf Dauer auch gut für den eigenen Geldbeutel. Durch die konstant bleibende Geschwindigkeit wird weniger Sprit verbraucht.

 

 

info
Hinweis
Ein normaler Tempomat ist kein selbstständiger Abstandsregler, weswegen die Entspannung des Fahrers sich nur auf den Fuß bezieht. Die Aufmerksamkeit muss trotzdem gegeben sein.

Voraussetzungen beim Tempomat nachrüsten

Den Tempomat universal nachrüsten zu lassen ist nicht so einfach, wie man es gerne annehmen möchte. Die Voraussetzungen, um einen Tempomat nachrüsten lassen zu können, sind kein Muss, aber sollten trotzdem erfüllt sein. Dies vereinfacht den gesamten Prozess erheblich.

Tempomat im Sortiment vom Hersteller

Um den Tempomat nachrüsten zu lassen, ist es von großem Vorteil, wenn der Hersteller des Autos selbst einen Tempomaten für dieses Modell in seinem Sortiment anbietet. Das vereinfacht und beschleunigt den Prozess und spart oft Kosten. Meistens muss in dem Fall nur der Multifunktionshebel am Lenkrad ausgetauscht, sowie das entsprechende Steuergerät angelernt werden. Bei älteren Autos könnte die Nachrüstung komplizierter werden, da häufig der Einbau von zusätzlichen Steuergeräten notwendig ist.

Automatikgetriebe

Zusätzlich ist es von Vorteil, wenn das Auto ein Automatikgetriebe und ein elektronisches Gaspedal hat. Wenn kein elektronisches Gaspedal existiert, ist es möglich, dass nachträglich noch Stellmotoren eingebaut werden müssen. Der Einbau ist zwar machbar, aber in der Regel aufwendig und teuer. Das Automatikgetriebe ist wichtig, damit der Tempomat auch bei Steigungen die Geschwindigkeit halten kann, indem das Auto selbstständig schaltet. Ansonsten muss manuell geschaltet werden, womit ein Teil des Nutzens des Tempomaten verloren geht.

Kosten beim Tempomat nachrüsten

Je nachdem wie aufwendig der Prozess ist, variieren die Kosten beim Tempomat nachrüsten. In der Regel kann man sagen, dass die Nachrüstung des Tempomaten beim Auto zwischen 150 und 600 Euro kosten wird. Ersatzteile der Hersteller gibt es in der Regel für 80 bis 200 Euro zu kaufen. Hier sollte man nochmal mit 100 Euro extra für den Einbau in der Werkstatt rechnen. Im Falle dessen, dass noch die notwendige Elektronik eingebaut werden muss, können die Kosten schnell auf 600 Euro und mehr steigen.

Durchführung der Nachrüstung

Je nach Alter und Modell des Autos, sind bei der Nachrüstung unterschiedliche Schritte notwendig. In der Regel wird folgendes bei der Tempomat-Nachrüstung beim Auto gemacht:

  • Aktivieren des Tempomats im Steuergerät 
  • Ausbau des Fahrerairbags
  • Abnehmen des Lenkrads und Lenkstockschalters
  • Neuen Lenkstockschalter einbauen
  • Lenkrad und Airbag wieder einbauen

Häufige Fragen zum Tempomat nachrüsten

Das Nachrüsten des Tempomaten sollte in einer fachlichen Werkstatt erfolgen. Insbesondere, wenn der Airbag im Lenkrad ausgebaut werden muss. Dafür sollten Fachpersonen beauftragt werden, damit man keine Verletzungen durch Fehler riskiert.

Meistens ist es möglich, einen Tempomat nachträglich einbauen zu lassen. Aufwand und Preis der Umsetzung hängen vom Alter und Modells des Autos ab.

In der Regel kann man jedes Auto mit einem Tempomat nachrüsten. Die Kosten und der Aufwand variieren dabei je nach Alter und Modell des Autos. Am besten eignen sich jüngere Autos, für die der Hersteller Tempomaten anbietet. Außerdem sind ein Automatikgetriebe, sowie ein elektronisches Gaspedal von großem Vorteil.

Der Preis der Nachrüstung lässt sich pauschal nicht sagen, da dieser abhängig vom Aufwand der Nachrüstung ist. In der Regel kann man mit Kosten in der Höhe von 150 bis 600 Euro rechnen.

Weitere Kreditarten von smava


smava bietet viele unterschiedliche Arten von Krediten an. Ob für ein Auto, eine Umschuldung oder Ihr Gewerbe – hier gibt es günstige Kredite für jeden Verwendungszweck. Darüber hinaus ist unser Kreditangebot auf verschiedene Personengruppen ausgerichtet. Ob Angestellte, Rentner oder Azubis – nutzen Sie unseren Kreditvergleich, um den passenden Kredit zu finden.

Haben Sie auf dieser Seite nicht das gefunden, was Sie gesucht haben? Dann könnte Sie das interessieren: