Kostenlose Beratung
0800 000 98 00
Zum Kreditvergleich

Was ist bei einem Vorführwagen zu beachten?

Der Vorführwagen ist eine günstige Alternative zum Neuwagen. Denn durch die rein gewerbliche Nutzung des Autohändlers können Sie beim Kauf von einem hohen Preisnachlass profitieren. Was Sie beim Kauf eines Vorführmodells beachten sollten und welche Vor- und Nachteile Sie erwarten können, haben wir in diesem Ratgeber zusammengefasst.

Das Wichtigste zum Vorführwagen

  • Vorführwagen werden zur Ausstellung genutzt und für Probefahrten bereitgestellt
  • Die Fahrzeuge sind auf den jeweiligen Autohändler zugelassen
  • Verkauft werden die Autos häufig nach sechs bis zwölf Monaten
  • Vorführautos sind durch die geringe Abnutzung fast neuwertig
  • Der Kaufpreis liegt deutlich unter dem eines Neuwagens
  • Mit einem Autokredit können Sie Ihren Vorführwagen finanzieren

Was ist ein Vorführwagen?

Bei einem Vorführwagen handelt es sich um ein Fahrzeug, welches vom Autohändler als Ausstellungsstück verwendet oder für Probefahrten zur Verfügung gestellt wird. Dabei ist der Wagen für eine gewerbliche Nutzung auf den Händler als Erstbesitzer zugelassen. In regelmäßigen Abständen bieten die Autohäuser Vorführwagen zum Verkauf an, um Platz für neue Vorzeigemodelle zu schaffen. Durch den niedrigen Kilometerstand sowie die geringe Abnutzung befindet sich das Fahrzeug in der Regel in einem nahezu neuwertigen Zustand. Für den Wagen erhalten Sie dann beim Kauf einen Preisnachlass von bis zu 30 Prozent.

Das sollten Sie bei einem Vorführwagen beachten

Gebrauchsspuren und Kilometerstand

Vor allem in den Bereichen der Fahrer- und Beifahrerseite sollten Sie auf Abnutzungsspuren achten. Das gilt sowohl für die Türen, als auch für den Innenraum. Am Kilometerstand können Sie erkennen, ob der Wagen auch für Probefahrten genutzt wurde. Hierbei sollten Sie bedenken, dass das Fahrzeug in der Regel nicht wie gewohnt eingefahren, sondern in unregelmäßigen Abständen bedient wurde. Das kann unter Umständen Auswirkungen auf den Motor haben.

Tatsächliches Alter

Anders als bei einem Auto mit Tageszulassung oder einen Neuwagen lässt sich aus dem Begriff „Vorführwagen” nicht die Fertigstellung oder die Dauer der Nutzung des Fahrzeugs ableiten. Da der Wagen jedoch als Ausstellungsstück für das aktuelle Modell dient, liegt die Fabrik-Fertigstellung in der Regel häufig nur einige Monate zurück.

Konfiguration

Vorführwagen sind häufig mit moderner Technik und neuen Gadgets ausgestattet, da diese ja als Vorführmodell dienen. Sie haben jedoch keinen Einfluss darauf, denn Sie können das Fahrzeug nachträglich nicht mehr konfigurieren. Die Ausstattungsmerkmale sind bereits vorgegeben und Sie kaufen den Wagen „wie gesehen“.

Garantie

Die Garantie vom Hersteller greift ab dem Zeitpunkt, an dem der Vorführwagen die Erstzulassung erhält. Da der Autohändler in diesem Fall die erste Zulassung für das Fahrzeug erhalten hat, läuft die Herstellergarantie bereits. Bedenken Sie demnach beim Kauf, dass Sie nur noch eine zeitlich begrenzte Garantie übernehmen.

Das kostet ein Vorführwagen

In der Regel liegt der Preis für einen ausgestellten Wagen etwa 25 bis 30 Prozent unter dem gelisteten Preis für einen Neuwagen. Somit können Sie auch einen Vorführwagen unter 10.000 Euro kaufen. Treten Sie zusätzlich als Barzahler beim Autohändler auf, können Sie einen weiteren Rabatt aushandeln. Nutzen Sie dafür einen Autokredit zu günstigen Konditionen, um Ihr gewünschtes Auto zu finanzieren. Über unseren unverbindlichen Kreditvergleich finden Sie passende Angebote.

Vor- und Nachteile eines Vorführwagens

Wer einen Ausstellungswagen kaufen möchte, der kann mit einem günstigen Preis für ein nahezu neuwertiges Auto rechnen. Folgende Vor- und Nachteile sollten Sie vor dem Kauf abwägen:

Vorführwagen Vorteile

  • Auto ist sofort verfügbar
  • Keine Überführungskosten
  • Neuwertiges Modell
  • Hoher Preisnachlass möglich
  • Niedriger Kilometerstand

Vorführwagen Nachteile

  • Modelle nur begrenzt verfügbar
  • Hohe Nachfrage
  • Herstellergarantie läuft bereits
  • Keine individuelle Konfiguration möglich
  • Abnutzungsspuren möglich

Häufige Fragen zum Vorführwagen

Bei einem Vorführwagen haben Sie ein nahezu neuwertiges Auto mit gar keinen oder nur geringen Gebrauchsspuren. Da der Wagen jedoch auf den Händler für die gewerbliche Nutzung zugelassen wurde, erhalten Sie einen hohen Preisnachlass.

Kaufen Sie Ihren Vorführwagen über einen seriösen Autohändler, dann haben Sie in der Regel ein geringes Risiko. Da das Auto als Ausstellungsstück dient, wird es regelmäßig gewartet und gepflegt. Leichte Abnutzungsspuren können dennoch auftreten. Am Kilometerstand können Sie schnell erkennen, ob der Wagen auch für Probefahrten genutzt wurde.

Für einen Vorführwagen zahlen Sie im Schnitt etwa 30 Prozent weniger. Der Ausgangswert ist der Listenpreis.

Der Autohändler ist gesetzlich dazu verpflichtet, Ihnen eine Gewährleistung zu geben. Die Herstellergarantie beginnt jedoch mit dem Tag, an dem die Erstzulassung erfolgt. Beim Kauf eines Vorführwagens läuft diese Garantie bereits und Sie erhalten dann je nach Kaufzeitpunkt die restliche Dauer der Garantie.

Ja, einen Vorführwagen können Sie auch leasen. Beachten Sie dabei, dass es sich bei einem Vorführmodell nicht mehr um einen Neuwagen handelt und Gebrauchsspuren vorhanden sein können. Daher wird Leasing eher bei Neuwagen empfohlen.

Vorführautos haben ab dem Zeitpunkt der Erstzulassung 3 Jahre TÜV.

Weitere Kreditarten von smava


smava bietet viele unterschiedliche Arten von Krediten an. Ob für ein Auto, eine Umschuldung oder Ihr Gewerbe – hier gibt es günstige Kredite für jeden Verwendungszweck. Darüber hinaus ist unser Kreditangebot auf verschiedene Personengruppen ausgerichtet. Ob Angestellte, Rentner oder Azubis – nutzen Sie unseren Kreditvergleich, um den passenden Kredit zu finden.

Haben Sie auf dieser Seite nicht das gefunden, was Sie gesucht haben? Dann könnte Sie das interessieren: