Will (und kann) jedermann und -frau ein Banker sein?

Vor kurzem erschien eine Pressemitteilung der Beratungsgesellschaft Expacto mit der Überschrift „Keiner will Banker sein“.

Dort wird behauptet: „Die Menschen sind nicht reif für ihre neue soziologische und wirtschaftliche Rolle als Banker“. Tatsächlich? Das hat uns überrascht, weil wir jeden Tag genau das Gegenteil erleben. Das haben wir zum Anlass genommen, das Thema etwas genauer zu analysieren (eine weitere aktuelle Analyse zu dem Thema findet sich bei Lothar Lochmaier).

Einmal selbst Banker spielen – das war bis vor wenigen Jahren noch Wunschdenken für viele Menschen. Mittlerweile ist das durch die Entwicklung von Social Communities und Online-Kreditmarktplätze wie Zopa, Prosper oder smava für viele Menschen relativ normal. Das ist ein erheblicher Fortschritt.

Erstens bieten Online-Kreditbörsen Anlegern ein Produkt, das ihr Bedürfnis nach Transparenz und Selbstbestimmung erfüllt. Transparenz entsteht vor allem durch den Erfahrungsaustausch unter Privatanlegern und Experten über Foren, Blogs und Online-Communites: noch nie war er so intensiv wie heute. Damit wird es für Anleger möglich, sich für Anlageentscheidungen nötiges Wissen einfacher anzueignen. Das zeigt beispielsweise eine Studie der Aktien-Community Stockflock: Finanz-Communities erkennen Kurspotentiale besser als Profis.

Selbstbestimmung bedeutet, dass Privatanleger ihre Finanzen nicht mehr in die Hände eines Bankberaters geben müssen, sondern sich selbst informieren und entscheiden. In Zeiten der Finanzkrise, wo das Vertrauen gegenüber Banken stark gesunken ist, hat dieses Bedürfnis erheblich zugenommen. Deshalb hat es uns auch nicht überrascht, dass Anleger bei smava in einer Online-Umfrage die Selbstbestimmung als eines der zentralen Motive für ihre Geldanlage genannt haben.

Zweitens bieten Kreditmarktplätze für private Anleger erstmals Zugang zur Anlageklasse „geprüfte Privatkredite“, die bisher nur institutionellen Anlegern zugänglich war. Insbesondere Konsumentenkredite sind oft Bestandteil vieler Kreditportfolios gewesen und haben eine gute Rendite ermöglicht. Mit Anbietern wie smava können Anleger direkt in Kreditprojekte investieren und sich so ihr eigenes Kreditportfolio zusammenstellen.

Und wie zukunftsträchtig ist dieser Trend? Unabhängige Finanzexperten wie die Stiftung Warentest sind der Meinung, dass Online-Kreditbörsen wie smava ein hohes Zukunftspotential haben. Im Radiobeitrag zur Finanztest 11/2009 heißt es: „Die Idee (…) ist gut und in Zukunft könnte das Konzept Banken und Sparkassen ernsthaft Konkurrenz machen.“

Zusammenfassend läßt sich festhalten, dass die bisherige Entwicklung im Finanzbereich das Gegenteil zeigt: so konnte beispielsweise smava sein Kreditvolumen vom zweiten Quartal zum dritten Quartal 2009 knapp verdoppeln – vor allem, weil immer mehr Anleger selbst als Banker handeln möchten!

Viele Grüße
Alexander Artopé