EM in Frankreich: Wer verdient was am DFB-Trikot?

85 Euro kostet das aktuelle EM-Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Nicht wenig Geld für ein Shirt – an dem allerdings mehrere Unternehmen und Verbände verdienen.

Das Ratgeber-Portal sparwelt.de hat errechnet, wer wieviel am aktuellen DFB-Trikot verdient:

DFB-Trikot Preis

Quelle: sparwelt.de

Fast die Hälfte des Verkaufspreises geht demnach an den Händler (37,73 Euro; 44,4 %), weitere 16 Euro (18,7 %) erhält Hersteller Adidas. Fast genauso viel, nämlich 13,60 Euro (16 %) geht als Mehrwertsteuer an den Fiskus. An den Hersteller für den Stoff und die Näharbeiten sowie an den Logistiker für den Transport der Trikots von Asien nach Europa gehen lediglich gut 8 Euro (8,24 Euro; 9,7 %).

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekommt als Lizenzgeber 5,10 Euro (6 %), die übrigen 4,42 Euro (5,2 Prozent) gehen an Marketing (u.a. Werbeagenturen und Werbeträger) sowie den Vertrieb.

DFB-Trikot 5 Euro teurer im Vergleich zur WM 2014

Im Vergleich zum WM-Turnier vor zwei Jahren ist die Preisempfehlung von 85 Euro, die DFB und Adidas an die Händler herausgeben, um fünf Euro gestiegen. Wer sein Trikot zusätzlich mit Spielernamen und Nummer beflocken lässt, zahlt nochmals rund 15 Euro.

Übrigens: Viele deutsche Fußball-Fans glauben, dass Hersteller Adidas den „Löwenanteil“ einstreicht. Dieses hat eine Forsa-Umfrage im Auftrag von sparwelt.de ergeben. Demnach vermutet rund ein Drittel der Deutschen, dass Adidas am meisten am EM-Trikot verdient (33 Prozent). Jeder Vierte hält den Deutschen Fußball-Bund für den größten Profiteur (25 Prozent). Am dritthäufigsten werden die Fußballverbände FIFA (Weltverband) und UEFA (europäischer Fußball-Verband) genannt – obwohl keiner der beiden Verbände am Verkauf des DFB-Trikots verdient. Fast jeder Fünfte hält die beiden Verbände für die größten Verdiener am Trikot (18 Prozent).

 

zurückZumSmavaMagazin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.