Kfz-Versicherung wechseln und sparen – jedes Jahr?

Kfz-Versicherungen vergleichen und günstig durchs Jahr fahren

Kfz-Versicherungen vergleichen und günstig durchs Jahr fahren. Foto: pexels.com

Am 30. November ist der jährliche Stichtag zum Wechsel der Kfz-Versicherung. Die Zeiten, in denen Autobesitzer jahrelang bei einem bestimmten Versicherer blieben, sind weitgehend vorbei. Doch woran liegt es, dass durch einen regelmäßigen Wechsel teils viel Geld eingespart werden kann? Wie sollte das optimale Vorgehen aussehen? Dieser Artikel beleuchtet die Hintergründe.

Lohnt es sich wirklich, jedes Jahr aufs Neue zu vergleichen?

Die Antwort auf diese Frage lautet kurz und bündig: Ja. In Zeiten, in denen ein Online-Vergleich von Kfz-Versicherungen komfortabel und ohne großen Aufwand möglich ist, lohnt es sich tatsächlich, jedes Jahr im Herbst zu prüfen, ob ein Wechsel sinnvoll ist. Autobesitzer, deren Kfz-Versicherung bereits über mehrere Jahre besteht, haben bei einem Wechsel häufig Einsparpotenziale von mehreren Hundert Euro. Unter anderem liegt das daran, dass viele Versicherungen teils hohe Neukundenboni gewähren. Jedoch nicht nur der Preis, sondern auch der Leistungsumfang muss stimmen. Es ist daher notwendig, beim Vergleich einen genauen Blick auf den Versicherungsinhalt und auch auf die Kundenzufriedenheit bei Schadensregulierungen zu werfen.

Kfz-Versicherung wechseln: Ablauf

Vor der Nutzung von Vergleichsportalen sollte überprüft werden, ob der alte Vertrag eventuell Bestandteile enthält, die gar nicht (mehr) notwendig sind. Hat sich beispielsweise die Kilometerlaufleistung reduziert? Kann ein Wechsel von Voll- in die Teilkasko erfolgen, weil das Fahrzeug bereits älter ist? Eventuell reicht sogar eine reine Haftpflichtversicherung aus. Ist mittlerweile eine abschließbare Garage vorhanden? War ein Schutzbrief enthalten, der aufgrund einer ADAC-Mitgliedschaft gar nicht benötigt wird? Kann eine jährliche Zahlung erfolgen, um Nachlässe zu erzielen? Diese und weitere Faktoren nehmen entscheidend Einfluss auf die Höhe der Prämie.

Der Preis sollte jedoch bei Weitem nicht das einzige Entscheidungskriterium sein. Der ADAC hat eine Checkliste zum Kfz-Versicherungswechsel erstellt, aus der eine ganze Reihe weiterer, wichtiger Faktoren hervorgeht. Hier werden unter anderem Fragen zu den Themen Werkstattbindung, Rabattschutz und Mallorca-Police beantwortet.

Ist ein günstigerer Tarif mit gleichen oder besseren Leistungen gefunden, erfolgt der Wechsel in folgenden Schritten:

  • Immer zuerst neuen Vertrag abschließen!
  • Kündigung des alten Vertrags schriftlich oder per Fax (Eingang bei der Versicherung muss spätestens der 30.11. sein. Verträge mit Beginn ab 01.10.2016 können auch per E-Mail gekündigt werden.)

Wechsel nicht nur zum Stichtag (30. November) möglich

Behalten Sie Ihren Stichtag im Blick!

Behalten Sie Ihren Stichtag im Blick! Foto: Clipdealer

Der 30. November ist bei den meisten Kfz-Versicherungsverträgen ein wichtiges Datum. Warum? Weil die Versicherungen in der Regel bis zum Jahresende, also bis zum 31.12., laufen, und mit einer Kündigungsfrist von einem Monat beendet werden können. Der nachfolgende Versicherungsschutz beginnt dann am 1. Januar des Folgejahres. Achtung: In manchen Fällen endet die Vertragslaufzeit auch zu einem anderen Datum, beispielsweise Ende Juni. Hier müsste die Kündigung dann bis zum 31.05. erfolgen. Während der Wechselsaison im November sind die Angebote jedoch besonders günstig, weshalb Versicherungsnehmer möglichst das Laufzeitende 31. Dezember im Vertrag festhalten sollten.

Wann gibt es ein Sonderkündigungsrecht?

Fernab des Standard-Ablaufdatums existiert in der Kfz-Versicherung ein Sonderkündigungsrecht. Versicherungsnehmer können daher nach einem Schadensfall, beim Verkauf des Autos oder bei einer Erhöhung der Beiträge ohne Erhöhung des Leistungsumfangs außerordentlich kündigen. Im letzteren Fall, also bei einer Beitragserhöhung, haben Kunden einen Monat Zeit, die Kündigung vorzunehmen. Im Falle eines Schadens gilt ebenfalls eine einmonatige Frist, die mit dem Zeitpunkt der Regulierung oder deren Ablehnung beginnt. Wichtig zu wissen: In diesem Fall hat auch die Versicherung das Recht, den Vertrag zu kündigen.

Fazit: Der jährliche Vergleich lohnt sich

Der geringe Aufwand für Versicherungsvergleiche ist im Hinblick auf das mögliche Einsparpotenzial in jedem Fall gerechtfertigt. Autobesitzer sollten die saisonale „Preisschlacht“ der Versicherer nutzen. Zwar ist die Einsparung nicht immer immens, ein kurzer Blick auf die aktuellen Konditionen ist dennoch äußerst empfehlenswert.