14 Millionen Verbraucher finanzieren Weihnachtseinkäufe per Dispo für 8 Prozent Zinsen

Der Handelsverband Deutschland erwartet für das Weihnachtsgeschäft 2018 einen Umsatz von 100,3 Milliarden Euro. Eine aktuelle repräsentative Umfrage im Auftrag des Kreditportals smava zeigt: Die Mehrheit der Verbraucher (69 %) gibt bis zu 1000 Euro für Weihnachtsgeschenke, Reisen, Festessen, Silvesterfeiern und Ähnliches aus. 13,8 Millionen Verbraucher gehen derzeit davon aus, diese Ausgaben per Dispokredit zu finanzieren.  Weitere 12,5 Millionen schließen eine Disponutzung nicht prinzipiell aus. Das ist riskant: Denn nur eine Minderheit (5 %) weiß, dass für Dispokredite im Schnitt 8,35 Prozent Zinsen fällig werden. Insgesamt riskieren 26,3 Millionen Verbraucher durch die Disponutzung eine unnötig teure Verschuldung. Denn jeder Dritte (34 %) leiht sich das Geld bis zu einem Jahr.

 

Keine reguläre Rückzahlung und hohe Zinsen machen Dispo riskant

Bei Dispokrediten ist keine regelmäßige Tilgung vorgesehen. Zudem sind sie teuer: Der durchschnittliche Zinssatz liegt laut Deutscher Bundesbank bei 8,35 Prozent. Wird der Dispo über längere Zeit genutzt und werden die Schulden nicht vollständig getilgt, geraten Verbraucher in eine teure Dauerverschuldung. Für jeden dritten Disponutzer (34 %) besteht dieses Risiko: Er braucht bis zu einem Jahr, um die Ausgaben für die Festtage zurückzuzahlen. Weitere 10 Prozent der Disponutzer überziehen das Konto länger als ein Jahr, gleichen es nie aus oder machen sich über die Rückzahlung keine Gedanken.

 

Ratenkredite sind günstige und sichere Alternative

Nach Informationen des Kreditportals smava zahlen Kreditnehmer für Ratenkredite online im Schnitt einen effektiven Jahreszins von 3,76 Prozent. In der Bankfiliale sind Ratenkredite zwar häufig teurer als im Internet, aber immer noch deutlich günstiger als Dispokredite. Gerade Verbraucher, die wissen, dass sie das Geld längere Zeit leihen werden, sollten einen Ratenkredit in Betracht ziehen. Gleiches gilt für Verbraucher, die sich über die Rückzahlung noch keine Gedanken gemacht haben. „Je länger man für die Rückzahlung des Geldes braucht, desto eher lohnt sich der Ratenkredit“, fasst Alexander Artopé, Geschäftsführer von smava, zusammen. Neben günstigeren Zinsen haben Ratenkredite einen weiteren Vorteil: Sie sehen eine geregelte Tilgung vor. Durch die Zahlung monatlicher Raten werden die Schulden kontinuierlich abgebaut.

 

Zinsunterschiede machen Kreditvergleich lohnend

Trotz Niedrigzinsphase gibt es bundesweit große Zinsunterschiede bei Ratenkrediten. „Wer nur zu seiner Hausbank geht, erhält in der Regel auch nur ein Angebot. Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht das günstigste auf dem Markt“, sagt Alexander Artopé. Nur wer Kreditangebote verschiedener Banken vergleicht, kann die Konditionen einordnen und den für sich günstigsten Kredit finden. Beim Vergleich helfen Kreditportale im Internet. Dort erhält man mit einer Anfrage Angebote mehrerer Banken und kann den passenden Kredit abschließen.

 

Weiterführende Materialien

Die O-Töne und das Bild-/Videomaterial dürfen unter Nennung der Quelle für redaktionelle Zwecke verwendet werden. Die Verwendung ist honorarfrei.

 

Datenquellen

  • Die verwendeten Umfragedaten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2039 Personen zwischen dem 09.11.2018 und 12.11.2018 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.
  • Deutsche Bundesbank: MFI Zinsstatistik (Stand: 8.11.2018)
  • Handelsverband Deutschland: Präsentation Weihnachten 2018 zur HDE-Weihnachtspressekonferenz 2018 (Stand: 7.11.2018)
  • smava GmbH: alle durch das Kreditportal smava.de im Zeitraum Oktober 2017 bis September 2018 vermittelten Ratenkredite (Stand: 15.11.2018)