smava Wochenrückblick zu Wirtschaft und Finanzen (11.November 2011)

Liebe Leser,
die Wirtschaftskrise will kein Ende nehmen. Auch diese Woche gab es wieder Ereignisse zu diesem Thema. Zum einen plant Irland jetzt noch mehr Sparmaßnahmen und die Rendite für italienische Staatsanleihen stieg an. Aber auch im Bereich der Börse und der Geldanlagen gibt es interessante Neuigkeiten. Um über all dies den Überblick zu behalten stellen wir auch heute wieder alle Themen in unserer Übersicht zusammen:


Wirtschaft und Unternehmen

Irland plant weitere Sparmaßnahmen

In den nächsten vier Jahren plant die irische Regierung Sparmaßnahmen in der Höhe von 12,4 Milliarden Euro. Außerdem senkte das Land seine Wachstumsprognose für das Jahr 2012 von 2,5% auf 1,6%. Die Regierung versicherte zusätzlich, dass es nicht zu einem ,,Haircut“ bei den Investoren, wie bei Griechenland, kommen wird, sie aber eventuell erneut die EU um Finanzhilfen bitten wird. Weitere Informationen zur aktuellen finanziellen Lage Irlands liefert Wirtschaftsfacts.

Bildungskreditblase in den USA droht zu platzen

Diese Woche wurde bekannt, dass die Studentenkredite der USA der nächste Sektor zu sein scheinen, bei dem eine große Blase zu platzen droht. Die Rate für Zahlungssäumigkeiten und Zahlungsausfälle stieg in diesem Fiskaljahr von 7% auf 8,8% an. Warum diese Zahlen alarmierend sind und wo der Unterschied zur Immobilienblase liegt, analysiert Wirtschaftsfacts.

Börsen und Geldanlage

Porsche Aktien gewinnen an Wert

Am Dienstag konnte die Aktie des Sportwagenherstellers das Hoch von 45 Euro kurzzeitig überwinden. Obwohl die Nachricht aufkam, dass Porsche im Gesamtjahr möglicherweise einen Verlust erwirtschaften könnte, ergab sich diese positive Tendenz. Dieses Jahr verkauft das Unternehmen voraussichtlich so viele Autos wie noch nie (100.000). Den weiteren Verlauf der Porscheaktien analysiert Investorinside.

Solaraktien setzen Talfahrt fort, bis auf Q-Cells

Mit vielen Solaraktien konnte man dieses Jahr nicht unbedingt Gewinne erzielen. Interessant ist umso mehr die Entwicklung der Q-Cells Aktie. Der Wert der Aktie verdreifachte sich und konnte sich von 0,5Euro auf knapp 1,50Euro steigern. Der Grund hierfür liegt bei sogenannten Short Squeeze. Was es damit auf sich hat, erklärt Börsenblog.


Geldmarkt und Währungen

Rendite für italienische Staatsanleihen steigt auf 7%

Marktteilnehmer am Interbankenmarkt müssen für den Handel mehr Sicherheiten für italienische Staatsanleihen hinterlegen. Das gab das Abwicklungshaus LCH Clearnet SA bekannt. Die Renditen für diese Staatsanleihen stiegen somit bis zu 7,26% (für eine Laufzeit von 10 Jahren) an. Wie diese Erhöhung sich auf die Refinanzierung auswirkt, erläutert Acemaxx-Analytics.

Deutschland Wirtschaftsweisen warnen EZB

Die deutschen Wirtschaftsweisen warnen die Repräsentanten der Europäischen Zentralbank davor, dass sie ihre Glaubwürdigkeit verlieren könnten, wenn sie weiterhin Anleihen hochverschuldeter Eurozonenländer ankaufen. Denn so vermitteln sie den Investoren den Eindruck die Staatsverschuldung zu monetisieren. Wie der Leitzins der EZB vermutlich am Ende des Jahres aussehen wird, analysiert Wirtschaftsfacts.

Finanzen und Banking im Web 2.0

Digitales Banking

Aktuelle Entwicklungen, in den USA und Finnland, im Bereich Mobile Banking, machen deutlich, dass auch deutsche Banken bald nicht mehr darauf verzichten können. Der Hauptaspekt ist hierbei die Interaktion des Kunden mit der Bank über Social Media. Wie diese neuen Kommunikationswege die Geschäftsmodelle der Banken verändern würden und ob deutsche Bankkunden diesen Wandel begrüßen, analysiert Blickblog.

Das Internet bietet einen beliebten Zahlungskanal

Der Blog Finance-Cafe untersuchte mit der KAPSS-Methodik die Kundenpräferenzen und Zahlungsbereitschaft der Konsumenten. Dabei kam heraus, dass alle Kundensegmente das Internet bevorzugen. Die genauen Ergebnisse dieser Studie und ob die Bankfiliale trotzdem noch eine Zukunft hat, erläutert Finance-Cafe.