smava Wochenrückblick zu Wirtschaft und Finanzen (23. März 2012)

Liebe Leser,
es liegt wieder eine ereignisreiche Woche hinter uns. Es wurde bekannt, dass von Italien für die Eurozone mehr abhängt als man bisher dachte. Die britische Regierung plant eine Steuersenkung für die Spitzenverdiener ihres Landes. Der Aktienkurs des Juwliers Tiffanys ist weiterhin stabil, obwohl die Geschäftszahlen weniger gut aussehen. Im Bereich der alternativen Energiegewinnung gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Weitere Ereignisse der vergangenen Woche sind hier in unserer Übersicht:

Wirtschaft und Unternehmen

Alternative Energiegewinnung noch immer die Ausnahme

Wenn man die letzten zwei Jahrzehnte betrachtet, ist der Verbrauch bei den fossilen Brennstoffen bei 80% immer gleich geblieben. Obwohl sich in dieser Zeit zwar der Anteil der erneuerbaren Energien erhöht hat, liegt dieser immer noch unter 10 Prozent. Warum nicht nur die Kosten für die Umstellung der Energieproduktion ein Hindernis darstellen, zeigt Ökonomenstimme.

Von Italien hängt die Zukunft der Eurozone ab

Laut dem Chefvolkswirt Thomas Mayer, wird die Euro-Zone auseinanderbrechen, wenn Italien bis 2013 die Trendwende nicht gelingt. Trotz des problemlosen Einstiegs in die EU-Gemeinschaftswährung im Jahr 2002, folgte eine stagnierende Wirtschaft. Das Bruttoinlandprodukt betrug 2005 0,00 Prozent. Auch die wechselende Regierung konnte allenfalls nur kurze Effekte erzielen. Den genauen Verlauf der letzten Jahre, analysiert Investorinside.

Börsen und Geldanlage

Juwelierkette Tiffanys Aktienkurs stabil

Tiffanys & Co. Inc. konnte im vierten Quartal zwar den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern, jedoch sank der Gewinn. Die schlechten Quartalszahlen können allerdings dem Aktienkurs nichts anhaben. Er befindet sich weiterhin auf einem Aufstiegskurs und konnte etwas mehr als 20 Prozent Plus in diesem Jahr verzeichnen. Gründe für den verringerten Gewinn, erklären die Börsenblogger.

Zukunft im Aktienmarkt positiv

In vergangener Zeit konnte man nicht immer von einer sicheren Anlage sprechen, wenn man in Aktien investierte. Jetzt zeigt eine Studie der Credit Suisse acht Gründe auf, wieso der Aktienmarkt wieder steigen wird. Dort wird unter anderem davon ausgegangen, dass die Anleihenrenditen steigen und die Überschussliquidität weiter global wächst. Die anderen sechs Gründe, zeigt FiLs Akienblog.

Geldmarkt und Währungen

Britische Regierung will Steuerbelastung für Spitzenverdiener senken

Für die reichsten Bürger Groß Britanniens kann es bald günstiger werden. Die Regierung sieht vor, dass die Steuersätze für die reichsten Bürger gesenkt werden. Damit soll die Wirtschaft wieder mehr angekurbelt werden, obwohl das auch schon in der Vergangenheit nicht funktionierte. Warum diese Pläne bei dem Großteil der Bevölkerung nicht auf Begeisterung stoßen, erklärt Wirtschaftsfacts.

Ist Deutschland 2014 schuldenfrei?

Glaubt man dem Bundesfinanzministerium, würden 2014 in Deutschland die Einnahmen die Schulden decken. Dafür sind allerdings Sparmaßnahmen erforderlich, die sicherlich nicht das konjunkturelle Hoch unterstützen. Dazu gehören zum Beispiel die Zusatzrente für Geringverdiener oder das Betreuungsgeld für nicht arbeitende Eltern. Mehr zu diesem Thema, schreibt Ökonomenblog.

Finanzen und Banking im Web 2.0

Menschen vertrauen Banken am wenigsten

Eine neue Studie belegt, was viele denken: Finanzdienstleister sind das Schlusslicht, wenn es ums Vertrauen geht. Im Herbst 2011 hat der GfK Verein Interviews durchgeführt, um herauszufinden welchen Branchen die Menschen noch am meisten vertrauen. Platz Eins belegte das Handwerk. In der Mitte befinden sich die Autoindustrie oder die Computerhersteller. Der letzte Platz ging an die Banken und Versicherungen. Welchen Branchen außerdem noch misstraut wird, zeigt der Bank Blog.

Soziales Netzwerk jetzt auch für Finanzdienstleistungen

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von sozialen Netzwerken, ob für den privaten oder beruflichen Bereich. Im 3. Quartal 2012 soll es jetzt auch eins geben, welches Menschen hilft ihre Finanzentscheidungen zu verbessern. moneymeets ist eine GmbH, welche von Johannes Cremer gegründet wurde. Er spricht drei interessante Punkte an, die jedes Unternehmen ernst nehmen sollte. Mehr dazu schreibt Blick Log.

Viele Grüße,
das smava-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *