smava Wochenrückblick zu Wirtschaft und Finanzen (25.Mai 2012)

Liebe Leser,
ein spannendes Wochenende liegt hinter uns. Der diesjährige Eurovision Song Contest ist vorbei und Deutschland landete sogar auf dem 8. Platz. Viel höher als von vielen Experten erwartet. Das zeigt, dass auch außerhalb der Wirtschaft, Experten nicht immer richten liegen. Dagegen sind Vorhersagemärkte um einiges genauer. Was diese zum aktuellen Austritts Griechenland sagen und weitere Ereignisse der vergangenen Woche sind hier in unserer Übersicht:

 

Wirtschaft und Unternehmen

Austritts Griechenland wird immer wahrscheinlicher

Vorhersagemärkte sehen den Austritt eines Eurolandes als immer wahrscheinlicher an. Am 11.05 lag die Wahrscheinlichkeit noch bei 35,60%, dass ein Euroland bis Ende 2012 die Eurozone verlassen wird. Jetzt liegt sie schon bei 41%. Es soll in der EU auch schon an entsprechenden Plänen gearbeitet werden. Eine Übersicht über die Wahrscheinlichkeit eines Austritts, zeigt Blicklog.

Irland Häuserpreise sinken immer weiter

Im April sanken die Häuserpreise in Irland um 16,4 Prozent, im Vergleich zum Vormonat. Besonders Dublin hat darunter zu leiden. Hier gingen die Verkäufe um 57 Prozent zurück. Für Kreditnehmer bedeutet das, dass sich ihre Lage immer weiter verschlechtert. Denn viele Hypotheken weisen einen höheren Wert auf als die ihr unterliegenden Objekte. Wie hoch die Verkaufsrückgänge in den restlichen Regionen sind, analysiert Wirtschaftsfacts.

Börsen und Geldanlage

Kurs der Facebook Aktie stürzt ab

Besitzer von Put-Optionen können sich freuen. Sie haben Facebook als völlig überwertet angesehen und setzten auf einen fallenden Kurs. Diejenigen die die Facebook-Aktie gezeichnet hatten, mussten schon nach nur zwei Handelstagen einen kleinen Crash erleben. Wie tief die Aktie des bekanntesten sozialen Netzwerks bereits gefallen ist, zeigt Wirtschaftsfacts.

Kursziele für deutsche Autohersteller steigt

Die Kursziele für alle deutschen Automobilhersteller wurden von den Analysten von Goldmann Sachs nochmals überarbeitet. Man geht jetzt von einem Verlauf der Aktienkurse aus, der noch optimistischer sein soll. Besonders bei der Daimler AG sehen sie eine hohe Gewinndynamik in den kommenden Jahren. Wie hoch die Kursziele genau gesetzt wurden, analysiert Inverstorinside.

Geldmarkt und Währungen

Arbeitslosenquote in Portugal steigt

Im ersten Quartal 2012 stiegen die Arbeitslosenzahlen in Portugal weiter an. Nach offiziellen Angaben waren 14,9% der Portugiesen im arbeitsfähigen Alter ohne Beschäftigung. Wenn man die einzelnen Regionen betrachtet, kann man sehen, dass die Zahlen stark schwanken. An der Spitze steht die Algarve, da dort die Hotels weniger besucht wurden, als noch im Vorjahr. Wie viel weniger einheimische Touristen insgesamt in Hotels in Portugal übernachtaten, zeigt Wirtschaftsfacts.

Inflationsdruck steigt

China gibt Liquiditätsreserven frei, um eine mögliche Konjunkturdelle zu verhindern. Aber damit steigt nicht nur der Inflationsdruck in China, sondern auch weltweit. Aber auch die Geldpolitik der EZB und der FED lässt das Risiko einer Inflation ansteigen. Wie viel Yen genau zur Verfügung gestellt werden, analysiert Ökonomenblog.

Finanzen und Banking im Web 2.0

Interessante Studien zum Thema Marketing und Social Media

Jetzt kannman sein Geld in das bekannteste soziale Netzwerk anlegen. Aber wie ist Facebook so bekannt geworden? Der Bank Blog stellte diese Woche verschiedene Studien vor, in denen unter anderem ein spannender Ein- und Überblick zu vielen verschiedenen Themen des Social Media Marketings gezeigt wird.

Viele Grüße,
das smava-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *