Wochenrückblick zu Wirtschaft und Finanzen (06.Juli 2012)

Liebe Leser,
die erste Hälfte des Jahres ist schon wieder vorbei und auch im Juli fassen wir für Euch die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Woche zusammen. In Deutschland haben jetzt zwei große Automobilkonzerne das Datum ihrer Fusion bekannt gegeben, aber es wurde auch publik, dass die Industrieproduktion hierzulande immer mehr abnimmt. Aber auch weltweit gab es interessante Neuigkeiten. Es wurden die Folgen untersucht, wenn Griechenland tatsächlich die Eurozone verlassen würde und auch die Auswirkungen der europäischen Wirtschaftskrise auf Amerika wurden wieder einmal deutlich. Die und weitere Ereignisse der vergangenen Woche sind hier in unserer Übersicht:

Wirtschaft und Unternehmen

Industrieproduktion in Deutschland nimmt stetig ab

Die Daten aus den vergangenen Monaten zeigen sehr deutlich, dass die Industrieproduktion in Deutschland stetig abnimmt. Der Grund hierfür liegt vor allem in der Eurokrise, da ehemalige Importländer weniger deutsche Produkte kaufen. Dazu zählen besonders Spanien, Griechenland und auch Portugal. Welches Land außerhalb der EU auch die Einfuhr von deutschen Waren verringert hat, zeigt Wirtschaftsfacts.

VW und Porsche fusionieren nun doch noch

Obwohl es ziemlich lange gedauert hat, wurde jetzt am Donnerstag bekannt, dass VW und Porsche zum 1. August 2012 verschmolzen sein wollen. Somit wird VW das Porsche Sportwagengeschäft übernehmen und dadurch werden beide Konzerne von Synergieeffekten profitieren. Welchen Kaufpreis die Porsche Holding SE für die verbleibenden 50,1 Prozent der Porsche AG bekommen wird, zeigt Investorinside.

Börsen und Geldanlage

Deutsche Lottogeschäft geht an die Börse

Am Dienstag startete das deutsche Lottogeschäft von Tipp 24 unter dem Namen Lotto24AG seinen Börsengang. Der Kurs lag bei 3,00 Euro je Aktie weit über dem Ausgabepreis von 2,50 Euro. Im Rahmen des an die Tipp24-Aktionäre gerichteten Bezugsangebots über insgesamt 5.988.816 neue Lotto24-Aktien waren rund 89,5 Prozent der Bezugsrechte ausgeübt worden. Was mit den restlichen nicht bezogenen Aktien geschah und wer als Großaktionär bekannt gegeben wurde, zeigen die Börsenblogger.

Zinsen werden wieder einmal gesenkt

Obwohl die EZB, die Bank of China ihre Zinsen senkten und die Bank of England ihr Anleihekaufprogramm auf 375 Milliarden Pfund erweiterten, half das nicht. Denn die Hoffnung, dass die EZB weiterte Maßnahmen anordnet wurde nicht erfüllt. Somit gab auch der DAX deutlich nach und der Zinssatz, den Geschäftsbanken zahlen müssen, die Geld über Nacht bei der EZB parken wollen, ist sogar auf null Prozent gesunken ist. Welches Ziel die EZB damit verfolgt, analysiert Investorinside.

Geldmarkt und Währungen

Warum Griechenland in der Eurozone bleiben muss

Immer häufiger wird von dem Austritt Griechenlands aus der Eurozone geredet. Man sei der Meinung, dass das Griechenland wieder wettbewerbsfähiger machen würde, weil die Währung flexibel bewertbar sei. Auch von einer Parallelwährung ist immer mehr die Rede. Warum aber beide Wege nur dazu führen, dass Griechenland nur noch ärmer wird, analysiert Ökonmenstimme.

Auswirkungen der Eurokrise auch in Amerika zu spüren

Durch Risiken in der Eurozone entstand ein großer Rückgang der Kapitalaufnahme in den USA. Insgesamt brach die Emission von Geldmarktpapieren durch Unternehmen aus dem Nichtfinanzsektor bis Mitte der letzten Woche um $35,8 Milliarden ein. Welche Folgen das haben könnte, erklärt Wirtschaftsfacts.

Finanzen und Banking im Web 2.0

Warum Google mehr weiß als man denkt

Wenn man im Internet surft, wird es immer häufiger, dass Werbeanzeigen genau den persönlichen Interessen entsprechen. Durch die Entwicklung zur „Personalisierung“, die von Google und auch anderen großen Plattformen immer mehr voran getrieben wird, bekommen Internetnutzer nur noch das zu sehen was zu ihrem Profil passt. Was das für negative Auswirkungen das haben kann, zeigt der Bank Blog.

Viele Grüße,
das smava-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *