smava Wochenrückblick zu Wirtschaft und Finanzen (28.Oktober 2011)

Liebe Leser,

trotz der recht warmen Temperaturen am vergangen Wochenende, ist es unverkennbar, dass es Herbst geworden ist. Was nicht zuletzt auch an der Zeitumstellung in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag zu erkennen war. Auch in der Wirtschaft und an der Börse wurde einiges umgestellt. Das Ergebnis des EU-Gipfels, welches am Donnerstag bekannt gegeben wurde, wird für Griechenland einiges verändern. Auch der Dax reagierte sofort auf diese Neuigkeiten.
Das Land China und die japanische Währung geraten immer mehr in den Mittelpunkt.

Alle Einzelheiten hier in unserer Übersicht:


Wirtschaft und Unternehmen

Aktueller Stand der Griechenlandkrise

In der Nacht zum Donnerstag wurde beschlossen, dass 50% der Forderungen an Griechenland auf Staatsanleihen erlassen werden. Das heißt nicht, dass die Hälfte der Schulden erlassen werden. Wobei hier der entscheidende Unterschied liegt, erklärt Gaerntner’s Blog.

Spekulationen über China-Crash

Bislang wurde ein wirtschaftlicher Crash von China als unwahrscheinlich angesehen. Aber mittlerweile gibt es immer mehr Befürchtungen. Besonders die Länder die enge Handelsbeziehungen zu China führen, wären von dem Crash stark betroffen. Mit welchen Folgen zu rechnen wäre, analyisert Wirtschaftsfacts.

Börsen und Geldanlage

Reaktion des DAX auf EU-Gipfel

Mittwoch schwankte der Dax noch vor der Bekanntgabe der Maßnahmen des EU-Gipfels. Nachdem die neuen Pläne für die Euro-Rettung veröffentlicht wurden, stieg der Dax über 3,5%. Einen Ausblick wie der Verlauf des Dax sein könnte, geben die Börsenblogger.

CBT stellt neuen geldpolitischen Ansatz vor

Am Mittwoch kündigte die türkische Zentralbank (Central Bank of Turkey) an, dass sie durch eine Senkung der Inflation die Kreditwürdigkeit des Landes steigern wolle. Auch die finanzielle Stabilität ist weiteres Ziel. Welche Rolle dabei die Entwicklung der gesamtem Eurozone spielt, erklärt Acemaxx- Analytics.


Geldmarkt und Währungen

Ergebnisse des EU-Gipfels

Die Maßnahmen um die Euro-Schuldenkrise zu bekämpfen wurden in dieser Woche von den Staats- und Regierungschefs beschlossen. Sie entschieden sich für einen Schuldenschnitt für Griechenland, Garantien für Banken und die Hebelung des EFSF. Was sich genau hinter diesen Bestimmungen verbirgt, analysiert Rottmayer.

Mögliche Schwächung der chinesischen Währung

Eine Schwächung des JPY (Japanischen Yen) gegenüber dem Euro ist sehr wahrscheinlich, vermuten einige Experten. Trotzdem sollte man noch nicht mit einem Crash oder einer Trendwende der chinesischen Währung rechnen. Welche Erwartungen realistisch sind, zeigt Wirtschaftsfacts.

Finanzen und Banking im Web 2.0

Crowdfunding für Startups

In Deutschland wurde erstmals ein Unternehmen mit Hilfe von Crowdfunding gegründet. Dabei handelt es sich um die Plattform Seedmatch. Die Besitzer dieser Plattform haben es geschafft sich online durch private Investoren, die jeweils nur kleine Beträge lieferten, zu finanzieren. Wie genau Crowdfunding funktioniert und warum es besonders für Startups eine zukünftige Finanzierungsform sein wird, erklärt blickblog.

Viele Grüße,
das smava-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *