smava Wochenrückblick zu Wirtschaft und Finanzen (16.Dezember 2011)

Liebe Leser,
Weihnachten steht kurz vor der Tür! So langsam muss man sich beeilen, um alle Geschenke rechtzeitig zu besorgen. Aber auch Daimler sollte sich langsam beeilen, um den Abstand zu Audi nicht noch größer werden zu lassen. Die Commerzbank hat weiterhin Problem die Kapitallücke zu füllen und Apple ist weiterhin an der Spitze der Börse, trotz aller negativen Schlagzeilen in den letzten Wochen.
Alle Einzelheiten und weitere interessante wirtschaftliche Ereignisse sind hier in unserer Übersicht:


Wirtschaft und Unternehmen

Daimler verkaufte zum ersten Mal weniger Autos als Audi

Jahrzehntelang war Daimler immer auf Platz 1 wenn es um die Verkaufszahlen von Autos im Premium Segment ging. Audi verkaufte 1,19 Millionen Autos, Mercedes dagegen nur 1,14 Millionen. Somit setzten die Ingolstädter mehr Fahrzeuge ab als ihre Kollegen aus Stuttgart. Die Ursachen und Gründe für diesen Rückschlag für Daimler, erklärt Investorinside.

Commerzbank droht immer mehr die Verstaatlichung

In den letzten Wochen war in den Medien immer mehr die Rede von einer Verstaatlichung der Commerzbank. Es wird davon geredet, dass die Commerzbank um eine staatliche finanzielle Unterstützung nicht herumkommen wird. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Kernkapitalquote auf 9 Prozent steigen soll und die große Lücke von 5,3 Milliarden geschlossen werden soll. Das sind die Anforderungen der Euro Bank Association (EBA). Am 20.01.12 will die Commerzbank Pläne zur Schließung der Kapitallücke vorlegen. Wie diese aussehen könnten und wo sich der aktuelle Kurs derzeit der Commerzbank bewegt, zeigt Börsenblog.

Börsen und Geldanlage

Apple Aktie überwand charttechnische Hürden

Nachdem die letzten Monate viel über Apple berichtet wurde, ist es jetzt etwas ruhiger um den Konzern geworden. Ein neuer Manager, Tim Cook, ist jetzt an der Spitze des Unternehmens. Der Patentstreit mit Samsung ist noch nicht vorbei und ein chinesisches Gericht wies eine Klage von Apple gegen Shenzhen Proview Technology ab. Trotz dessen hält der Konzern einen guten Börsenkurs und gehört weiterhin zu den börsenschwersten Unternehmen. Einen Ausblick auf einen möglichen Verlauf der Apple Aktie im 4. Quartal geben die Börsenblogger.


Geldmarkt und Währungen

Europäische Märkte sind weiterhin beunruhigt

Die Reaktionen auf den EU-Gipfel waren zwar noch positiv, jedoch gelang es den Politikern nicht die Märkte zu beruhigen. Obwohl 26 der 27 EU-Staaten sich auf die Sondervereinbarung zu mehr Haushaltsdisziplin geeinigt hatten, werden jetzt immer mehr Mängel bekannt. Es ist zum Beispiel nicht festgelegt, ob diese neue Regelung für alle EU-Mitglieder wirken soll oder nur für die Währungsgemeinschaft. Weitere interessante Fakten zu dem Thema analysiert Blognition.

Bankenstresstest ergab Kapitalbedarf von fast 115 Milliarden Euro

Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) führte erneut einen Stresstest für 70 europäische Banken durch. Dabei wurde bekannt, dass der aktuelle Kapitalbedarf knapp 115 Milliarden Euro beträgt. Die Banken verweisen trotzdem immer noch auf die europäische Politik. Warum die Banken jetzt selbst eine Antwort geben sollten und wie tief die Schuldenkrise mittlerweile ist, zeigt Blickblog.

Finanzen und Banking im Web 2.0

Sicherheit ist kein Hindernis für Mobile Banking

Aktuell nutzen viele Bankkunden bereits Onlinebanking am Computer. Aber Banken könnten einen neuen Markt erschließen, indem sie auch mobile Dienstleistungen anbieten würden. Viele Verbraucher besitzen bereits ein Smartphone mit dem dieser Dienst möglich wäre. Wenn es dabei um die Sicherheit der Daten von den Kunden geht, gibt es kaum Unterschiede zum Online Banking. Welche Sicherheitshürde aber die größte für die Banken im Bereich Mobile Banking ist, erklärt der Bank Blog.

Viele Grüße,
das smava-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *