Auch Opel in Frankreich im Fokus

opel

Nach dem VW-Skandal und den Untersuchungen rund um die Abgasnormen bei Renault scheint nun auch Opel in Frankreich verstärkt in den Fokus zu rücken. – Foto: fotolia.com

Nach dem VW-Skandal und den Untersuchungen rund um die Abgasnormen bei Renault scheint nun auch Opel in Frankreich verstärkt in den Fokus zu rücken. Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal nannte im Zuge der Untersuchungen rund um Renault zwar keine weiteren Hersteller, doch soll es nach Angaben von französischen Medien unter anderem um den deutschen Autobauer aus Rüsselsheim gehen.

Frankreich hatte nach dem Bekanntwerden des VW-Abgas-Skandals die Untersuchung von 100 Fahrzeugen verschiedener Marken angeordnet. Nach einem Bericht von „Les Echos“ soll auch Opel betroffen sein. Ein Sprecher des Unternehmens äußerte sich nicht näher dazu. Opel lägen keine Äußerungen der zuständigen Ministerin Royal vor. Sollte es Fragen geben, werde man im vollen Umfang mit den französischen Behörden kooperieren, hieß es.


Mehr zum Thema


Laut Royal wollen sich die Verantwortlichen der bisher betroffenen Unternehmen mit der von ihr eingesetzten Kommission auseinandersetzen. „Es ist wichtig, dass die Luftverschmutzung beendet wird“, sagte sie. Entsprechend müssten Fahrzeug-Konstrukteure Vorgaben für die Motoren umsetzen.

Renault hat für die kommenden Wochen einen Plan zur Reduzierung der Abgase seiner Diesel-Fahrzeuge unter echten Fahrbedingungen angekündigt. Bei einer Stichprobe in Frankreich hatten Diesel-Modelle die geltenden Normen für CO2 und Stickoxid überschritten. (mit dpa)

 

zurückZumSmavaMagazin