So vermeiden Sie die Schuldenfalle

An der Kasse einfach per Smartphone bezahlen oder Online-Shopping im Netz zu jeder Tageszeit: Keine Frage, noch nie war das Einkaufen so leicht wie heute – aber auch noch nie so verlockend. Denn vom Cyber Monday bis hin zum Mid Season Sale sind wir ständig umgeben von Angeboten und Schnäppchen, die vor allem unsere EC- oder Kreditkarten zum Glühen bringen sollen. Erfahren Sie deshalb jetzt, wie Sie mit einigen ganz simplen Tricks das Thema Schuldenfalle zielsicher umschiffen können!

schuldenfalle

Foto: fotolia.com

Das Wichtigste zuerst!

Ein berühmtes Motto auf hoher See heißt bekanntlich „Frauen und Kinder zuerst“. Auf die Welt der Finanzen übertragen lautet die Devise: Rechnungen und Fixkosten zuerst. Denn erst, wenn Sie Ihre Stromrechnung, die Miete oder die Rechnung fürs Handy bezahlt haben, wissen Sie auch tatsächlich, wie Sie Ihr Budget für den Rest des Monats verplanen können. Unser Tipp: Es schlau, alle Fixkosten und Rechnungen immer gleich zu Anfang des Monats zu bezahlen – so bekommt die Erkenntniss „Am Ende vom Geld ist immer zu viel Monat übrig“ erst gar keine aktuelle Bedeutung.

Bargeld hilft, den Überblick zu behalten

Auch Kreditkarten sind auf den ersten Blick ein verführerisches Zahlungsmittel: Schnell zur Hand, und abgerechnet wird immer erst viel später. Der Nachteil dieser Bezahlform besteht jedoch darin, dass man ganz schnell den Überblick über die eigenen Ausgaben verlieren kann. Kein Wunder also, dass bei der Mehrheit der Deutschen das Bezahlen mit Bargeld weiterhin hoch im Kurs steht. Unser Tipp: Begrenzen Sie die Verwendung von EC- oder Kreditkarten nach Möglichkeit auf ein Minimum. Beherzigen Sie stattdessen das Motto: Nur Bares ist Wahres – denn bei dieser Zahlungsform sehen Sie sofort auf einen Blick, wieviel Euroscheine Sie noch wirklich zur Verfügung haben.

Gehen Sie nach Liste vor

Verfassen Sie außerdem eine Shopping-Liste für Ihre Einkäufe: Entweder ganz analog mit dem guten alten Einkaufszettel oder per Smartphone – es gibt inzwischen zahlreiche Apps, mit denen Sie ganz einfach verschiedenste Listen erstellen können. Unser Tipp: Kombinieren Sie Ihre Shoppingliste gleich mit einem Haushaltsplan und holen Sie sich dafür eine Gratisvorlage aus dem Internet oder eine von vielen hilfreichen Finanz-Apps. Denn ob Handykosten, Miete oder Kleidung – ein Haushaltsplan zeigt sofort, wofür genau Sie Ihr Geld ausgeben. Und wenn Ihre Ausgaben die Einnahmen nicht dauerhaft übersteigen, sind Sie immer auf der sicheren Seite!

 

zurückZumSmavaMagazin