smava Kreditratgeber: Bereitschaft zur Aufnahme von Ratenkrediten steigt

RatenkreditDie Neigung der Verbraucher zur Aufnahme von Ratenkrediten steigt. Gleichzeitig wollen die Bundesbürger im kommenden Jahr aber etwas weniger Konsumgüter kaufen als zuvor. Angezeigt wird der Trend durch den Konsumkredit-Index des Bankenfachverbandes. Er setzt sich aus der Anschaffungsneigung und der Finanzierungsneigung der Konsumenten für die nächsten zwölf Monate zusammen.

 

In der aktuellen Herbstprognose erreicht der Index 112 Punkte und signalisiert damit eine konstante Nachfrage nach Konsumgüterfinanzierungen. Ein Indexwert von 100 bedeutet, dass eine stabile Entwicklung bevorsteht, ab 125 steigt die Kreditnutzung signifikant und ab 150 sogar stark an.

 

Blickt man jedoch auf den Teilindex der Finanzierungsneigung wird deutlich: Die Deutschen sind eher bereit, einen Kredit aufzunehmen als im vergangenen Jahr. Denn der Teilindex erreichte mit 124 Punkten den höchsten Stand seit seiner Einführung im Frühjahr 2011, als er mit 103 Punkten startete. So interpretiert auch der Bankenfachverband den Anstieg als Indiz dafür, dass es unter Verbrauchern eine größere Affinität zur Finanzierung von Anschaffungen gebe. Der Zuwachs beruht im Wesentlichen auf der größeren Finanzierungsneigung bei gebrauchten PKWs (143 Punkte) sowie Möbeln und Küchen (131 Punkte). In den meisten anderen Warengruppen blieb die Neigung zur Finanzierung per Kredit konstant, bei Urlaubsreisen sank sie sogar. Hier lag der Indexwert bei 82 Punkten.

 

Die Anschaffungsneigung ist allerdings leicht zurückgegangen. Der Teilindexwert hierfür liegt bei 91 Punkten. Insbesondere Neuwagen mit 63 Punkten und Möbel und Elektronik mit 70 Punkten stehen seltener auf der Einkaufsliste der Verbraucher als zuvor. Andere Ausgaben bleiben stabil, so planen Verbraucher weiterhin, Renovierungen vorzunehmen (110 Punkte) und in den Urlaub zu fahren (120 Punkte).

 

Für die Konjunktur spielt die Aufnahme von Ratenkrediten eine wichtige Rolle, betont der Bankenfachverband: „Angesichts der krisenbedingten Kaufzurückhaltung der Verbraucher ist der Handel jetzt auf Finanzierungsangebote angewiesen, um weiter Waren verkaufen zu können“, sagte Verbandschef Peter Wacket bei der Vorstellung der Herbstprognose.

 

Dass die Bereitschaft zur Fremdfinanzierung bei den Verbrauchern gestiegen ist, hängt wahrscheinlich vor allem mit dem historisch niedrigen Zinsniveau zusammen. Außerdem kann die erhöhte Bereitschaft ein Hinweis auf eine wachsende Inflationserwartung sein. So kann die Rückzahlung von einem Ratenkredit durch eine inflationäre Entwicklung erleichtert werden. Höchst unsicher ist natürlich, ob es überhaupt zu einer ausgedehnten Inflation kommen wird und ob diese innerhalb des für Verbraucherfinanzierungen üblichen Zeitfensters eintritt.

 

Nicht überraschend ist hingegen die rückläufige Anschaffungsneigung. Die Euro-Krise und auch die abflauende Konjunktur in Deutschland tragen sicherlich dazu bei, dass viele Haushalte größere Anschaffungen zunächst zurückstellen und die weitere Entwicklung abwarten.