smava.de ändert Gebührenstruktur für Neukunden

smava.de ändert ab dem 7. Februar 2011 seine Gebührenstruktur. Wichtig: diese Änderung betrifft nur Kunden, die ab dem 7. Februar 2011 sich entweder als Anleger registrieren oder als Kreditnehmer einen neuen Kreditvertrag abschließen. Für alle anderen Kunden bleibt die Gebührenstruktur unverändert. Zudem bezieht sich diese Änderung nur auf Gebühren, die in einem direkten Zusammenhang mit einer Transaktion stehen – sei es eine Geldanlage oder ein Kreditvertrag. Es fallen wie bisher keine Vorabgebühren ohne Gegenleistung an. Das bedeutet konkret:

 

Für smava Anleger mit einer Anmeldung nach dem 07.02.2011 gibt es eine monatliche Gebühr in Höhe von 0,50 Euro für das Servicing ihrer gekauften Kreditforderungen. Pro Jahr sind das zusätzlich 6 Euro pro Anleger. Grund für die Einführung ist ein deutlich gestiegener Aufwand für das monatliche Servicing der Ratenrückzahlungen. Obwohl die mittlerweile über 85.000 monatlichen Einzeltransaktionen des Poolausgleichs IT-gestützt ablaufen, fällt ein hoher manueller Steuerungs- und Kontrollaufwand an.

 

Die Servicinggebühr fällt an, sobald ein Anleger eine erste Geldanlage bei smava.de getätigt hat – aber nur solange laufende Forderungen bestehen und bearbeitet werden. Die Gebühr ist unabhängig von der Anzahl der laufenden Kreditforderungen eines Anlegers. Folgerichtig ist die Gebühr auch nicht Bestandteil der vertragsbezogenen Renditekennziffern, die im Marktplatz ausgewiesen werden. Die 0,50 Euro werden von smava jeweils bei der monatlichen Auszahlung der Ratenrückzahlungen einbehalten. Diese Regelung wird in den AGB / Preis- und Leistungsverzeichnis abgebildet.

 

Für smava Kreditnehmer mit einer Kreditaufnahme nach dem 07.02.2011 ändern sich zwei Dinge:

 

Veranlagung von PostIdent: smava trägt bisher auch Kosten von anderen Anbietern, die durch den Kreditvertrag entstehen. Hierzu gehört das PostIdent-Verfahren, das die häufigste Variante der gesetzlich vorgeschriebenen Identitätsprüfung vor Auszahlung eines Kreditvertrages darstellt. Dafür fallen seitens der Deutschen Post einmalig 7,87 Euro an. Diese Kosten werden ab dem 7. Februar 2011 nach der Kreditauszahlung mit der 1. Rate des Kredites einbehalten. Diese Regelung wird im Darlehensvermittlungsvertrag abgebildet. Eine Identitätsprüfung ist grundsätzlich nur einmal erforderlich.

 

Optionale Inanspruchnahme eines Online-Kontoauszuges: Kreditnehmer beantragen bei Abschluss eines Kreditvertrages einen Online-Kontoauszug. Dafür wird pro Quartal eine Kontoauszugsgebühr in Höhe von 4 Euro fällig. Pro Jahr sind das zusätzlich 16 Euro pro Kreditnehmer. Diese Gebühr ist unabhängig von der Anzahl der Kreditverträge. Falls ein Kreditnehmer diese Leistung nicht möchte, kann er die Gebühr jederzeit einfach widerrufen und die Gebühr entfällt ersatzlos. Diese Regelung wird im Ratenkreditvertrag abgebildet.

 

Uns ist klar, dass der Großteil der Nutzer den smava-Marktplatz ohne diese Gebührenänderung besser finden würde. Dennoch ist diese Maßnahme vor dem Hintergrund eines stetig steigenden Kreditvolumens und des damit verbundenen Aufwands – in 2010 haben wir mit rund 22 Mio. Euro mehr als in den Jahren 2007, 2008 und 2009 zusammen vermittelt – wichtig. Denn damit kann smava Ihnen auch in Zukunft ein gewohnt gutes Angebot bereitstellen und sein Produkt beständig verbessern.

 

Viele Grüße,
Ihr smava Team