Kulturelle Besonderheiten
in Deutschland

Das macht uns aus

Kulturelle Besonderheiten in

image/svg+xml

Die Top 10:

Was macht eigentlich
deutsche Kultur aus?

  • Dichter und Denker
    Deutschland ist weltweit bekannt als das „Land der Dichter und Denker“. Viele bekannte Dichter, Philosophen und Erfinder stammten aus Deutschland: Der weltberühmte Physiker „Albert Einstein“, der 1905 die Relativitätstheorie entwickelte, Bauingenieur „Konrad Zuse“, der im Jahre 1941 mit der Entwicklung des „Z3“ den ersten funktionsfähigen Computer baute, der Mediziner „Robert Koch“, dem wir die Forschung vieler Infektionskrankheiten zu verdanken haben sowie der Literat „Johann Wolfgang von Goethe“, einer der wichtigsten Vertreter der „Weimarer Klassik“ mit seinen Werken „Die Leiden des jungen Werther“ oder sein bedeutendstes Werk „Faust“.
  • Autobahn
    Deutschland ist bekannt für sein Autobahnnetz. Als erste autobahnähnliche Strecke gilt die AVUS in Berlin-Grunewald, welche 1921 eröffnet wurde – diese war 8,3 km lang und diente anfänglich als Rennstrecke und nicht dem öffentlichen Verkehr. Das Besondere ist, dass es in Deutschland kein Tempolimit für Kraftfahrzeuge gibt. Stattdessen gibt es lediglich eine empfohlene Richtgeschwindigkeit von 130 km/h.
  • Weihnachtsmärkte
    Weihnachtsmärkte gelten als typische deutsche Tradition, welche ursprünglich aus dem „Nikolausmarkt“ in München im Jahr 1310 entstand und sich aus spätmittelalterlichen Verkaufsmessen und Märkten entwickelt hat. Ursprünglich sollten sie den Bürgern in der kalten Jahreszeit die Möglichkeit geben, sich mit winterlichem Bedarf, wie Fleisch, einzudecken. Mittlerweile gehören die Weihnachtsmärkte zu einem festen Bestandteil der vorweihnachtlichen deutschen Tradition.
  • Deutsche Erfindungen
    Zahlreiche deutsche Erfindungen veränderten die Welt. Unter den einflussreichsten und wichtigsten Entdeckungen befinden sich unter anderem das Telefon, erfunden von „Philipp Reis“ 1859, die Glühbirne von „Heinrich Göbel“ 1854, die Bakteriologie von Mediziner „Robert Koch“ in 1876, das Flugzeug 1894 von „Otto Lilienthal“, der Fernseher von „Hans von Ohain“ 1936, der Computer von „Konrad Zuse“ 1941 und nicht zu vergessen das Automobil von „Carl Benz“ und „Gottlieb Daimler“ in 1886.
  • Klassische Musik
    Seit der Periode der Barockmusik wird die klassische Musik von deutschen Komponisten geprägt. Unter den berühmtesten Musikern befinden sich „Johann Sebastian Bach“, „Ludwig von Beethoven“, „Georg Friedrich Händel“, „Felix Mendelsson Bartholdy“ oder „Richard Wagner“. Zu den berühmtesten Werken zählen „Für Elise“ von Beethoven, „Hochzeitsmarsch“ von Mendelssohn, „Brandenburgische Konzerte“ von Bach oder „Der Messias“ von Händel.
  • Architektur und Kunst
    Die Architekturgeschichte in Deutschland ist vielfältig: Von den symbolträchtigsten Bauwerken wie dem Brandenburger Tor, dem Fernsehturm, dem Reichstagsgebäude, der Wartburg oder dem Kölner Dom bis zur Bauhaus-Bewegung der Moderne, gegründet 1919 von Walter Gropius.
  • Fußball
    Bereits nachdem 1900 der deutsche Fußball-Bund gegründet wurde, stieg die Popularität für Fußball in Deutschland enorm an. Die erste Nationalmannschaft schaffte 1912 einen Rekordsieg der Deutschen Länderspielgeschichte mit 16:0 gegen Russland. Nach dem ersten und zweiten Weltkrieg beschloss die FIFA sämtliche Sportbeziehungen zu Deutschland abzubrechen. Erst 1950 nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland sowie der DDR wurde der DFB wiedergegründet und es folgte 1954 das „Wunder von Bern“: Der Gewinn der Weltmeisterschaft, durch einen Spielsieg mit 3:2 gegen Ungarn. Seitdem konnte Deutschland mit insgesamt 4 Weltmeistertiteln glänzen.
  • Deutsche Küche
    Mit deutscher Küche wird typischerweise sehr deftige und vor allem fleischlastige Gerichte verbunden. Bratkartoffeln mit Bratwurst, Eisbein auf Sauerkraut und auch Schweinefleisch sind beliebte Mahlzeiten der Deutschen. Typisch sind auch Desserts wie der Frankfurter Kranz, die Schwarzwälder Kirschtorte, Marzipan und Lebkuchen sowie Spekulatius. Die Deutschen sind außerdem bekannt für ihr Brot: Hier gibt es die meisten Brotsorten, traditionell besonders Grau- und Schwarzbrotsorten, wie Pumpernickel und Vollkornbrot. Das traditionelle alkoholische Getränk in Deutschland ist natürlich das Bier.
  • Oktoberfest
    Das berühmte Oktoberfest in München ist weltweit das größte Volksfest. Entstanden ist es 1810 auf der „Theresienwiese“ in München, auf welcher das Fest bis heute stattfindet. Anlass des ersten Festes war die Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810, welche ein paar Tage später mit einem Pferderennen auf dem Hügel der Theresienhöhe gefeiert wurde. Heute zieht das größte Volksfest der Welt weltweit Millionen Besucher in Lederhosen bzw. Dirndl an, welche traditionell mit Bier zu Schlager- und Popmusik feiern.
  • „Made in Germany“
    Die Herkunftsbezeichnung „Made in Germany“ entstand im 19. Jahrhundert in Großbritannien – ursprünglich als Zeichen minderwertiger und billiger Qualität. Die Wende kam nach dem Zweiten Weltkrieg, als „Made in Germany“ mit dem deutschen Wirtschaftswunder in Verbindung gebracht wurde: Es wurde weltweit bekannt durch die Exporterfolge in Deutschland.
zurück zur Übersicht