Wo sparen Sie am meisten Steuern?

Drei typische Steuerzahler­gruppen – Unsere Grafik zeigt in welchen Bereichen besonders viel Sparpotential liegt.

Angestellte Festgehalt

Angestellte mit
Festgehalt

3 Geldsäcke

Bei dieser Gruppe übernimmt der Arbeit­geber einen Teil der Steuer­belastung. Ungeahnte Potentiale zum Sparen liegen aber vor allem im Bereich der Werbungs­kosten!

  • Büro­angestellte
  • Ingenieure
  • Auszubildende
Angestellte Provision

Angestellte mit
Provision

4 Geldsäcke

Bei Arbeit­­nehmern mit variablem Anteil ihres Gehalts lohnt sich eine Steuer­­erklärung besonders. Provisions­regelungen und Auswärtstermine geben dem Arbeits­leben zwar oft weniger Stabilität, werden aber durch Steuer­vorteile belohnt.

  • Verkäufer
  • Außendienst­mitarbeiter
  • Manager
Selbstständige & Freiberufler

Selbst­ständige
& Freiberufler

3 Geldsäcke

Mehr Aufwand und unterneh­merisches Risiko bringt das Dasein des Selbst­ständigen einher. Allerdings gibt es hier auch den größten steuer­lichen Gestaltungs­spielraum!

  • Ärzte
  • Unternehmer
  • Anwälte

Arbeitsweg

Geldsack
  • Pendler­pauschale

Es wird in der Regel von 220 Arbeitstagen ausgegangen. Für jeden Kilometer der einfachen Fahrt können 30 Cent angesetzt werden. So können bis zu 4.500€ abgesetzt werden.

Geldsack
  • Pendler­pauschale

Es wird in der Regel von 220 Arbeitstagen ausgegangen. Für jeden Kilometer der einfachen Fahrt können 30 Cent angesetzt werden. So können bis zu 4.500€ abgesetzt werden.

Geldsack
  • Pendler­pauschale
  • 1-Prozent-Versteuerung / Fahrtenbuch
Alternativ zur Pendler­pauschale steht dem Selbstständigen die Möglichkeit der 1-Prozent-Versteuerung zur Verfügung. Gerade wenn der Firmen­wagen zu über 50% dienstlich genutzt wird, kann man sich viel Geld vom Finanzamt zurückholen.

Aufwendungen

Geldsack
  • Arbeitsmittel

Alle Arbeits­mittel wie Bürom­aterial oder Arbeits­kleidung können von der Steuer abgesetzt werden, wenn sie direkt für die Arbeit benötigt werden.

Geldsack
  • Arbeitsmittel
  • Kilometer­pauschale (Dienst­reisen)
  • Verpflegungs­pauschale

Anders als beim Angestellten mit Festgehalt hat der Angestellte mit Provision i.d.R. mehr Außentermine. Absetzbar sind die gefahrenen Kilometer für Dienst­reisen sowie Ausgaben für Verpflegung.

Geldsack
  • Mehrwert­steuer zurückholen
  • Investitions­abzugs­betrag

Der Selbstständige / Freiberufler profitiert besonders von der Möglich­keit, sich für alle Arbeits­mittel die Mehrwert­steuer erstatten zu lassen. So werden Laptop und der Firmen­wagen deutlich günstiger!

Sonderausgaben

Geldsack
  • Fort- / Weiter­bildungen
  • Bewirtungs­kosten
  • Versiche­rungen

Fort- und Weiter­bildungen erhöhen nicht nur den eigenen Wert auf dem Arbeitsmarkt, sondern können auch steuerlich geltend gemacht werden. Das lohnt sich finanziell meist gleich doppelt! Auch Ausgaben für Versiche­rungen sollten bei der Steuer­erklärung unbedingt angegeben werden.

Geldsack
  • Fort- / Weiter­bildungen
  • Bewirtungs­kosten
  • Versiche­rungen

Auch hier lassen sich die Kosten für Fort- und Weiter­bildungen sowie Versiche­rungen absetzen. Beachten Sie auch, dass das Geschäfts­essen als Bewirtungs­kosten absetzbar sind.

Geldsack
  • Fort- / Weiter­bildungen
  • Bewirtungs­kosten
  • Versiche­rungen

Hier könnte der Selbstständige / Freiberufler theoretisch auch die Fort- und Weiter­bildungs­kosten ansetzen, allerdings kommt es in der Praxis nicht so häufig vor. Bücher und Lektüren kann der Selbst­ständige / Frei­berufler als Arbeits­mittel ansetzen.

Sonstiges

Geldsack
  • Sachbezüge
  • Nacht-, Sonn- und Feiertags­zuschläge

Sachbezüge sind bis zu 44€ im Monat für den Angestellten steuerfrei. Nacht-, Sonn- und Feiertags­zuschläge werden steuerlich begünstigt und sollten dokumentiert werden.

Geldsack
  • Sachbezüge
  • Nacht-, Sonn- und Feiertags­zuschläge
  • Arbeitszimmer
  • Provision

Durch den variablen Anteil beim Gehalt wird zunächst meist ein zu hoher Betrag als Steuern abgeführt. Dieser lässt sich über eine Steuer­erklärung zurückholen. Bei freiwilligen Steuer­erklärungen sogar 4 Jahre rückwirkend. Auch ein (zum Teil) für die Arbeit genutztes Zimmer lässt sich oft absetzen.

Geldsack
  • Arbeitszimmer

In der Regel zahlt sich ein Selbst­ständiger / Freiberufler keinen Nacht-, Sonn- und Feiertags­zuschlag aus. Häufig wird dafür auch zum Teil von zu Hause aus gearbeitet. Hier sollte man prüfen, inwiefern Steuer­vorteile entstehen.