Kostenlose Beratung
0800 000 98 00
Zum Kreditvergleich

Einen Kredit auf eine andere Person übertragen - geht das?

Es kann vorkommen, dass ein laufender Kredit nicht mehr zu Ihnen passt. Eine Kündigung des Darlehens ist jedoch oft mit Kosten verbunden. Die günstigere Alternative: den Kredit übertragen, also einen Schuldnerwechsel vollziehen. Das Darlehen geht von einer Person auf eine andere über. Benötigt werden unter anderem das Einverständnis der Bank und ein Übernahmevertrag.

Einen Kredit übernehmen – was bedeutet der Schuldnerwechsel?

Bei der Übernahme eines Kredits handelt es sich um einen sogenannten Schuldnerwechsel. Dabei werden die ausstehenden Verbindlichkeiten eines Darlehens von einer Person auf eine andere übertragen. Wird ein Kredit auf eine andere Person übertragen, übernimmt der neue Kreditnehmer alle Rechte und Pflichten aus dem Kreditvertrag. Auf einen Schuldnerwechsel besteht kein gesetzlicher Anspruch. Daher gilt grundsätzlich, dass Ihr Kreditgeber zustimmen muss, wenn Sie Ihren Kredit auf jemand anderen übertragen möchten.

info_outline
Hinweis
Wird ein Kredit übertragen, bleiben alle Vertragsbestandteile (Konditionen, Darlehenshöhe) für den neuen Kreditnehmer gleich. Eine mögliche Anpassung der Laufzeit können Kreditgeber und neuer Kreditnehmer gemeinsam festlegen.
Kostenlose Beratung
0800 000 98 00

Wann empfiehlt es sich, einen Kredit zu übertragen?

Die Gründe, einen Kredit auf eine andere Person zu übertragen, sind vielfältig. Wir haben für Sie drei Situationen zusammengefasst, die eine Kreditübertragung erforderlich machen:

  • Der alte Kreditgeber ist finanziell nicht mehr in der Lage, die Raten für den Kredit aufzubringen.
  • Beim Verkauf eines finanzierten Objekts (Auto/Immobilie) übernimmt der Käufer den gültigen Kreditvertrag.
  • Nach einer Trennung wollen Sie oder Ihr(e) Expartner(in) einen gemeinsamen Kredit allein fortführen.

Kredit auf eine andere Person übertragen – was gilt?

Soll ein Kredit übertragen werden, muss der Schuldnerwechsel in einem Übernahmevertrag schriftlich festgehalten werden. Dieser muss die gleiche Form aufweisen wie der ursprüngliche Kreditvertrag. Wichtig: Solange der Kredit noch nicht übertragen wurde, sind Sie als ursprünglicher Kreditnehmer weiterhin in der Pflicht, die Rückzahlungen für Ihr Darlehen zu leisten. Erst mit dem formalen Vollzug des Schuldnerwechsels geht auch die Zahlungsverpflichtung an den neuen Kreditnehmer über.

Wie funktioniert die Übertragung eines Kredits auf eine andere Person?

Bevor ein Kredit übertragen werden kann, sollte zunächst der alte Kreditvertrag auf mögliche rechtliche Hindernisse geprüft werden, die einer Umschreibung im Wege stehen. So muss zum Beispiel ein eingetragener Bürge der Übernahme ebenfalls zustimmen. Im Anschluss daran informieren Sie Ihren Gläubiger über die gewünschte Übertragung. Hierfür reicht ein formloser Antrag auf Schuldnerwechsel bei Ihrer Bank mit Informationen zu Ihrem Kredit sowie Angaben zum zukünftigen Darlehensnehmer.

Nach der Einreichung bei der Bank erfolgt eine genaue Prüfung des Antrags durch den Kreditgeber. Um einen Kredit übernehmen zu können, müssen Kreditnehmer üblicherweise folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Volljährigkeit
  • Hauptwohnsitz in Deutschland und inländische Bankverbindung
  • möglichst unbefristetes Arbeitsverhältnis und regelmäßiges Einkommen (Einkommensnachweise)
  • ausreichende Kreditwürdigkeit
  • ggf. weitere Kreditsicherheiten
info_outline
Hinweis
Hat Ihr Kreditgeber den Antrag geprüft, erhalten Sie entweder einen positiven oder einen ablehnenden Bescheid. Im Falle einer positiven Rückmeldung stellt die Bank dem alten und neuen Kreditnehmer zugleich die rechtsverbindlichen Vertragsunterlagen zu. Bei einem ablehnenden Bescheid bleiben Sie als bisheriger Schuldner hingegen weiter in der Tilgungspflicht.
Sie benötigen einen günstigen Kredit?

Über unseren Kreditvergleich finden Sie günstige Kredite für jeden Bedarf. Den Antrag stellen Sie in
wenigen Klicks einfach online.

Kommt es beim Wechsel des Kreditnehmers zur erneuten Bonitätsprüfung?

Im Rahmen der Überprüfung des neuen Kreditnehmers wird erneut ein Bonitätscheck durchgeführt. Hierbei prüfen die Banken über eine SCHUFA-Anfrage das Zahlungsverhalten der Person, auf die der Kredit übertragen werden soll. Um die Zahlungsfähigkeit einzuschätzen, erstellt der Kreditgeber eine Haushaltsrechnung für den potenziellen neuen Kreditnehmer. Die Auskunft bei der SCHUFA dient dem Gläubiger als Absicherung, dass das ausstehende Darlehen auch nach dem Schuldnerwechsel gezahlt wird. Je höher der SCHUFA-Score ausfällt, desto besser wird die Zahlungsmoral eingeschätzt – und desto eher stimmt die Bank einer Übernahme des Kredits zu.

info_outline
Hinweis
Alternativ zu Ihrem Vorhaben, einen Kredit zu übertragen, prüfen Sie auch die Möglichkeiten, Ihr bestehendes Darlehen abzulösen und dabei von besseren Zinsen zu profitieren. Bei der sogenannten Kreditumschuldung nehmen Sie ein neues Darlehen auf, um ein altes direkt zu tilgen. Mit dem Online-Kreditvergleich von smava erhalten Sie einfach und schnell einen Überblick über aktuelle Kreditangebote am Markt.

Die wichtigsten Fragen zur Kreditübertragung

Ein Schuldnerwechsel, also die Übertragung eines Kredits auf eine andere Person, ist nur mit der Zustimmung des Kreditgebers möglich.

Nach der Übertragung eines Darlehens auf einen neuen Schuldner gelten in der Regel die gleichen Konditionen für den Kredit. Mitunter ist es möglich, etwa die Höhe der Raten gemeinsam anzupassen, um ein Darlehen schneller abbezahlen zu können.

Ja. Mit der Überprüfung der Kreditwürdigkeit des neuen Darlehensnehmers sichern sich die Banken gegen das Risiko eines möglichen Zahlungsausfalls ab.

Wollen Sie einen Kredit übernehmen, ist der Schuldnerwechsel üblicherweise kostenfrei. Im Bereich der Baufinanzierung fallen hingegen zusätzliche Kosten für die Umschreibung, den Notar oder die Eintragung ins Grundbuch an.