Kreditunterlagen: Welche Unterlagen für einen Kredit benötigt werden

Mit Kreditunterlagen sind die Dokumente gemeint, die ein Kreditnehmer zusätzlich zum eigentlichen  Kreditantragsformular vor dem Abschluss eines Kreditvertrages bei der Bank einreichen muss. Anhand dieser Unterlagen, die Auskunft über das Einkommen und vorhandene Sicherheiten geben, prüft das Kreditinstitut die Kreditfähigkeit des Antragsstellers und ermittelt die Kreditwürdigkeit.

Da keine einheitlichen Vorschriften existieren, die übergreifend für alle Kreditanbieter gelten, variieren die einzureichenden Unterlagen abhängig von dem jeweiligen Kreditinstitut. Zudem beeinflussen Faktoren wie die Kreditart und die Kreditsumme ebenso wie die Kundengruppe den Umfang der einzureichenden Unterlagen. Entsprechend kommt es vor, dass beispielsweise Geschäftskunden mehr Dokumente für die Kreditbeantragung einreichen müssen als Privatpersonen.

Warum Kreditnehmer die Unterlagen einreichen müssen

Nach § 18 des Kreditwesengesetzes sind Kreditinstitute vor der Vergabe von Krediten gesetzlich dazu verpflichtet eine Kreditwürdigkeitsprüfung durchzuführen. Mithilfe der Prüfung sichert sich die Bank vor einem möglichen Kreditausfallrisiko ab, das entsteht, wenn Kreditnehmer der Tilgung des Kredits nicht mehr nachkommen können. Dabei erstellt ein Kreditsachbearbeiter anhand der Daten aus den Unterlagen für den Kreditantrag ein sogenanntes Kreditscoring. Der Zahlenwert, der aus der Bewertung der Kreditnehmer-Merkmale resultiert, repräsentiert die Bonität des Verbrauchers und beeinflusst die Vergabe von Krediten maßgeblich.

In jedem Fall sollten Verbraucher, die die Kreditunterlagen ausfüllen, auf die Vollständigkeit der Informationen in den Dokumenten sowie die Richtigkeit der Angaben achten. Dies gilt als Voraussetzung für die Kreditvergabe. Sollten fehlerhafte Informationen auftauchen behält sich die Bank das Recht vor auch bereits vergebene Kredite aus wichtigem Grund zu kündigen. Um das Vorkommen oder die Entstehung fehlerhafter Informationen zu vermeiden, sollten Kreditnehmer darauf achten, der kreditgebenden Bank stets aktuelle Daten weiterzugeben.

smava Tipps

Teilen Sie Ihrer kreditgebenden Bank jegliche Abweichungen von den von Ihnen getätigten Informationen im Kreditvertrag unverzüglich mit. Eine Änderungen des Wohnsitzes oder ein Arbeitgeberwechsel sollten direkt weitergegeben werden.

Einzureichende Kreditunterlagen für Privatkunden, Firmenkunden, Freiberufler und Selbstständige

Grundsätzlich wird bei der Beantragung eines Kredits hinsichtlich der antragstellenden Personengruppe unterschieden. Dabei werden Privatkunden, Firmenkunden sowie Selbstständige und Freiberufler unterschiedlich behandelt. Die Frage, welche Unterlagen für den jeweiligen Kredit nötig sind, kann folglich nicht einheitlich beantwortet werden. Abhängig von der jeweiligen Gruppe müssen verschiedene Dokumente eingereicht werden. Aufgrund der nicht eindeutig definierten Richtlinien bezüglich der einzureichenden Unterlagen können außerdem verschiedene Banken unterschiedliche Anforderungen stellen. Bei den hier genannten Unterlagen handelt es sich jedoch um die geläufigsten Dokumente, die Kreditinstitute in der Regel verlangen werden.

Unterlagen für Privatkunden

Verbraucher, die einen Online-Kreditvergleich durchführen, werden häufig bereits im Rahmen des Kreditvergleichs dazu aufgefordert personenbezogene Daten anzugeben, Auskunft über die persönliche finanzielle Situation zu geben und entsprechende Unterlagen einzureichen. Oft können diese Daten dann ebenfalls für die Einreichung der Kreditunterlagen genutzt werden.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich die Anzahl der einzureichenden Unterlagen sowie die Qualität der Informationen mit der Höhe des gewünschten Kreditvertrages erhöht.

Unterlagen zur Kreditprüfung:

    • unterzeichnete Selbstauskunft
    • Beidseitige Kopie des gültigen Personalausweises (oder Reisepasses)
    • Kopie des Arbeitsvertrags, um Informationen zur beruflichen Situation des Antragstellers zu erhalten.
    • Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung der letzten 2-5 Monate
    • Ggf. weitere Einnahmen aus Nebentätigkeiten, Renten, Kindergeld, Mieteinnahmen oder Unterhaltszahlungen. Wenn Sie Rentner oder Beamter sind, müssen Sie die letzte erhaltene Änderungsmitteilung des Einkommens einreichen. Fügen Sie zudem einen Kontoauszug des letzten Monats hinzu.
    • Ggf. Auch Unterlagen über mögliche Bürgschaften oder bestehende Kreditverträge
    • Bonitätsnachweis, den im Regelfall nicht der Verbraucher, sondern die Bank bei einer Bonitätsauskunft anfordert, meist ist dies die Schufa Holding AG.

Unterlagen für Firmenkunden

Firmenkunden, die einen Kredit zur Finanzierung eines Unternehmens aufnehmen wollen, müssen zusätzlich zu den genannten Unterlagen folgende Dokumente einreichen:

    • Handelsregisterauszug, der Auskunft über die Firma, den Sitz sowie möglicherweise vorhandene Niederlassungen und Informationen über den Gegenstand des Unternehmens liefert.
    • Auswertungen zum Branchenvergleich bzw. Betriebsvergleich.
    • Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA), die Auskunft über die Ertragslage einer Firma gibt.
    • Finanzplanung & Finanzierungsplan
    • Kapitalflussrechnung (Cashflow-Prognose), die die Zahlungsmittelströme des Unternehmens widerspiegelt
    • Ratings von Ratingagenturen, um die Kreditwürdigkeit des Unternehmens zu bewerten.

Unterlagen für Selbstständige bzw. Freiberufler

  • Einkommenssteuernachweise, die ein mehr oder minder regelmäßiges Einkommen nachweisen.
  • betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA), die Informationen über die aktuelle Kosten- und Erlössituation des laufenden Wirtschaftsjahres eines Unternehmens gibt und die Ertragslage widerspiegelt.
  • Vorhandene Umsatzsteuervoranmeldungen

Einzureichende Kreditunterlagen für unterschiedliche Kreditarten

Ebenso wie bei den antragstellenden Personengruppen variieren auch die einzureichenden Unterlagen abhängig von der jeweiligen Art des gewünschten Kredits.

Welche Unterlagen für eine Autofinanzierung benötigt werden

  • Gehaltsabrechnungen
  • Kontoauszüge mit Gehaltseingang
  • Zulassungsbescheinigung Teil 2 des Fahrzeugs
  • Nachweise zum Fahrzeug (Marke, Modell, Erstzulassung, Kilometerstand), das finanziert werden soll, z.B. in Form einer Kopie des Kaufvertrags oder der Fahrzeugpapiere

Dokumente für eine Umschuldung

Zusätzlich zu den herkömmlichen Unterlagen müssen bei Umschuldungen folgende Unterlagen eingereicht werden:

    • Vertragsunterlagen des bestehenden Kredits
    • aktueller Kontoauszug des Tilgungskontos, um den aktuellen Schuldenstand festzustellen
    • Ablösevollmacht, so dass der alte Kredit abgelöst werden kann

Immobilienkredit Unterlagen

Welche Unterlagen für den Bank-Kredit im Bereich Immobilien bzw. Hauskauf benötigt werden hängt unter anderem von der Immobilienart (Alt-oder Neubau, Wohnung oder Haus) ab. Neben den Dokumenten zur finanziellen Situation müssen folgende Informationen nachgewiesen werden:

    • Objektunterlagen zur Immobilie
      • Grundriss & Lageplan
      • Grundbuchauszug (als Kreditsicherheit)
      • Wohnflächennachweis
      • Baubeschreibung & Baukostenabrechnung bei Neubauten
      • Gesamtkostenaufstellung: sämtliche Kosten, die beim Kauf anfallen (inkl. Nebenkosten wie Gebühren, Steuern, ggf. Kostenvoranschläge, Eigenleistungen, Gutachten usw.)
      • bei Eigentumswohnung: Teilungserklärung (Abgrenzung Eigentum und Gemeinschaftseigentum)
      • gegebenenfalls vorhandene Gutachten

Kreditunterlagen: gesetzliche Aufbewahrungsfrist

Rechtlich gesehen gibt es für private Kreditnehmer keine einheitlich definierte Aufbewahrungsfrist für die Kreditunterlagen. Verträge zu Bankprodukten sollten jedoch mindestens für die Länge der Laufzeit verwahrt werden und bis zum Ende der Vertragslaufzeit zur Verfügung stehen. Endet der Kreditvertrag mit der Tilgung des Gesamtbetrags, so kann der Kreditnehmer prinzipiell auch die dazugehörigen Dokumente entsorgen.

Für Gewerbetreibende gelten andere Aufbewahrungspflichten, wenn sie gesetzlich zur Buchführung verpflichtet sind. Dies ist dann der Fall, wenn ein Umsatz von 600.000 Euro bzw. ein Gewinn von 60.000 Euro pro Jahr erwirtschaftet wird. Kreditunterlagen müssen dann zwischen sechs und zehn Jahren aufbewahrt werden.