IVF-Kosten: Das kommt auf Paare mit Kinderwunsch zu

Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt, haben Paare verschiedene Möglichkeiten, dennoch zu ihrem Glück zu finden. Neben der gängigsten Methode in Deutschland, der s.g. Insemination, kommt die s.g. In-vitro-Fertilisation (IVF) besonders häufig zum Einsatz.

Nach Angaben des Deutschen IVF-Registers gab es zum Beispiel im Jahr 2012 knapp 48.000 Patientinnen, die auf diese Weise behandelt wurden (zusammen mit der ICSI [der Intrazytoplasmatische Spermieninjektion], die mitunter als Sonderform der IVF angesehen wird, sind es sogar 51.000 Patientinnen). Daraus resultierten mehr als 10.000 Geburten.

Für welche Methode sich Paare auch immer entscheiden, die Kostenfrage ist so leidlich wie zentral: Was kostet eine künstliche Befruchtung?

Krankenkassen beteiligen sich an IVF-Kosten

IVF kosten
Foto: Fisher Photostudio / fotolia.com

Unter bestimmten Voraussetzungen sind Zuschüsse von der Krankenkasse zu den IVF Kosten möglich. Gewährt wird maximal die Hälfte für eine Kinderwunschbehandlung.

Die Voraussetzungen der gesetzlichen Krankenkassen für die Beteiligung an den IVF-Kosten:

  • Der Krankenkasse muss ein Behandlungsplan vorgelegt werden, der vorab von der Kasse genehmigt werden muss.
  • Die Behandlung muss nachweislich medizinisch notwendig sein, z.B. aufgrund einer Störung der männlichen Fruchtbarkeit.
  • Beide Partner müssen einen HIV-Test vorweisen.
  • Eine Beratung vor der Behandlung ist Pflicht. Dabei geht es sowohl um medizinische Aspekte, als auch um psychische und soziale.

Außerdem gilt:

  • Das Paar muss verheiratet sein
  • Beide Partner müssen mindestens 25 Jahre alt sein. Die Altersobergrenze liegt bei der Frau bei 40 Jahren, beim Mann bei 50 Jahren.

Bei den privaten Krankenkassen gibt es wiederum verschiedene Regelungen, ob und in welcher Höhe es eine Beteiligung bei den IVF Kosten gibt.

Was kostet eine künstliche Befruchtung mit der IVF-Methode?

Die Kosten für eine IVF belaufen sich auf rund 4.500 Euro pro Behandlung – einige Paare berichten allerdings auch von deutlich weniger. Allerdings ist oft mehr als nur eine Behandlung notwendig. Die Krankenkassen beteiligen sich in der Regel an bis zu drei Schwangerschaftsversuchen.

smava Tipps

Auch wenn die Kosten bei einem Kinderwunsch ein leidiges Thema sind, bleibt Paaren eine finanzielle Planung nicht erspart. Ermitteln Sie Ihre Möglichkeiten beispielsweise mit dem Privatkreditrechner.