Kostenlose Beratung
0800 000 98 00
Zum Kreditvergleich

Wie hoch sind die Zinsen für einen Privatkredit?

Für einen günstigen Kredit spielt die Höhe der Zinsen meist die entscheidende Rolle. Denn: Wie viel Geld Sie insgesamt für Ihren Privatkredit zurückzahlen müssen, hängt neben der gewählten Darlehenshöhe in erster Linie von den anfallenden Zinsen für Ihr Darlehen ab. Was die Zinshöhe beeinflusst und wie die Berechnung Ihrer Privatkredit-Zinsen erfolgt, erfahren Sie hier.

Wie kann ich die Höhe der Zinsen für meinen Privatkredit berechnen?

Wie hoch die monatlichen Raten und insgesamt anfallenden Zinsen für Ihren Privatkredit sind, ergibt sich aus dem von Ihnen gewählten Kreditbetrag, dem effektiven Jahreszinssatz und der Laufzeit des Kredits. Der effektive Jahreszins steht für die Kreditgesamtkosten pro Jahr inklusive aller Nebenkosten. Neben dem Sollzins, der die reinen Kosten für den Kreditbetrag abbildet, fließen hier unter anderem auch anfallende Vermittlungs- und Bearbeitungsgebühren ein. Wie sich die Darlehenssumme, der effektive Jahreszinssatz und die Tilgungsdauer (Laufzeit) auf die Höhe Ihrer Privatkredit-Zinsen auswirken, wird im Folgenden anhand einiger Rechenbeispiele verdeutlicht.

Günstige Kredite online abschließen

Über unseren Kreditvergleich finden Sie günstige Kredite für jeden Bedarf. Den Antrag stellen Sie in
wenigen Klicks einfach online.

Über Kreditbetrag, Laufzeit und effektiven Jahreszins die Zinsen für Privatdarlehen berechnen

Die für Ihren Kredit insgesamt zu zahlenden Zinsen hängen zunächst maßgeblich von der gewählten Kredithöhe ab. Ein doppelt so hohes Darlehen führt zu einem doppelt so hohen Zinsaufwand, wenn alle anderen Faktoren gleichbleiben:

Kreditsumme Laufzeit effektiver Jahreszins monatliche Rate Zinsaufwand
5.000 € 36 Monate 2,0 % 143,17 € 154,24 €
10.000 € 36 Monate 2,0 % 286,35 € 308,48 €

 

Wenn Sie mit Ihrer Bank einen längeren Zeitraum für die Tilgung Ihrer Kreditschulden vereinbaren sinkt  die monatliche Rate. Gleichzeitig steigt aber die Höhe der insgesamt anfallenden Privatkredit-Zinsen:

Kreditsumme Laufzeit effektiver Jahreszins monatliche Rate Zinsaufwand
5.000 € 24 Monate 2,0 % 212,66 € 103,88 €
5.000 € 48 Monate 2,0 %  108,44 € 204,93 €

 

Eine wesentliche Rolle für die Gesamtkosten Ihres Darlehens spielt außerdem der effektive Jahreszinssatz, den Sie mit Ihrer Bank im Kreditvertrag vereinbart haben. Erhöht man im Falle des hier dargestellten Privatkredits den Zinssatz beispielsweise von 2,0 auf 4,0 Prozent, verdoppelt sich auch der Zinsaufwand:

Kreditsumme Laufzeit effektiver Jahreszins monatliche Rate Zinsaufwand
5.000 € 36 Monate 2,0 %  143,17 € 154,24 €
5.000 € 36 Monate 4,0 %  147,46 € 308,49 €

Welche Faktoren beeinflussen die Zinshöhe bei meinem Privatkredit?

Für die Banken kommt es vor allem auf eine gute Bonität ihrer Kunden an, um das Risiko eines Zahlungsausfalls zu minimieren. Die Prüfung der Kreditwürdigkeit erfolgt über die SCHUFA-Auskunft. Je höher Ihr SCHUFA-Score ausfällt, z. B. durch die pünktliche Bezahlung von Rechnungen, desto günstiger können die Privatkredit-Zinsen ausfallen. Neben einer guten Bonität sorgen auch andere persönliche und finanzielle Faktoren für einen besseren Kreditzins, dazu gehören: ein hohes, frei verfügbares Einkommen, ein unbefristetes Arbeitsverhältnis sowie Vermögenswerte bzw. Sicherheiten.

Höhere Zinsen für einen Privatkredit zur freien Verwendung: Woran liegt das?

Im Gegensatz zu Privatkrediten für die freie Verwendung können zweckgebundene Kredite nur für einen bestimmten Zweck eingesetzt werden, etwa Autokauf, Baufinanzierung, Modernisierung oder Umschuldung. Der Verwendungszweck wird im Darlehensvertrag genau festgehalten. Bei zweckgebundenen Darlehen dienen die jeweiligen Verwendungszwecke der Bank als Sicherheit und senken das Ausfallrisiko. So kann das Kreditinstitut beispielsweise das Auto veräußern, wenn die monatlichen Raten nicht mehr gezahlt werden. In der Regel fallen durch die vorhandenen Sicherheiten bei den zweckgebundenen Privatkrediten weniger Zinsen an.

Änderung der Zinshöhe bei Privatkrediten

In bestimmten langfristigen Kreditverträgen, zum Beispiel bei vielen Immobiliendarlehen, ist der effektive Jahreszins vertraglich nur für einen bestimmten Zeitraum innerhalb der Laufzeit festgeschrieben. Dieser Zeitraum wird Zinsbindungsfrist genannt. Danach erfolgt eine neue Festlegung des Zinssatzes.

Die wichtigsten Fragen zu den Zinsen bei Privatkrediten

Die anfallenden Kosten für einen Privatkredit, die zusätzlich zum Darlehensbetrag als Zinsaufwand an die Bank zurückzuzahlen sind, ergeben sich aus der Darlehenshöhe, dem effektiven Jahreszinssatz und der Kreditlaufzeit.

Je besser Ihre Bonität, also Ihre Kreditwürdigkeit, von den Banken eingeschätzt wird, desto attraktivere Konditionen können Sie in der Regel für Ihren Ratenkredit erhalten. Voraussetzung hierfür ist ein guter SCHUFA-Score, den die Geldhäuser vor der Unterbreitung eines konkreten Kreditangebotes abfragen.

Bei zweckgebundenen Privatkrediten, zum Beispiel für den Autokauf, haben Banken durch die vorhandenen Sicherheiten (Wert des Autos) ein geringeres Ausfallrisiko. Diesen Vorteil geben sie oft in Form günstigerer Zinskonditionen an Sie als Kreditnehmer weiter.

Gilt die vereinbarte Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit, verändert sich der Zinssatz nicht. Bei bestimmten Kreditverträgen, häufig bei Immobiliendarlehen, ist der effektive Jahreszins nur für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben und wird danach neu festgelegt.