Kontokorrentkredit ausgleichen und sparen

Wenn das Geld zum Monatsende knapp wird und finanzielle Verpflichtungen anstehen, greifen viele Verbraucher auf den Kontokorrentkredit zurück. Selbst bei vorausschauender Haushaltsplanung lässt sich leider nicht immer vermeiden, dass man mit dem Girokonto ins Minus rutscht. Manchmal braucht es dazu nur eine größere Rechnung oder unerwartete Ausgaben und schon ist es geschehen.

Kontokorrentkredit: Was ist das?

Laut Definition wird der Kontokorrentkredit auch als Kontokorrentdarlehen, Überziehungskredit oder Dispositionskredit (Dispo) bezeichnet. Es handelt sich um einen Kredit, der innerhalb einer festgesetzten Laufzeit durch Verfügungen vom Kreditnehmer bis zur vereinbarten Kreditlinie in Anspruch genommen werden kann. Der Kredit wird in den meisten Fällen bereits bei der Eröffnung eines Girokontos eingerichtet.

Die Höhe des Kontokorrentkredits kann variabel mit der kreditgebenden Bank vereinbart werden, wobei sich die Festsetzung nach dem frei verfügbaren Einkommen richtet. Zusätzliche Sicherheiten müssen nicht erbracht werden. Kosten entstehen für den Kreditnehmer durch die Zinsen für den in Anspruch genommenen Betrag. Wegen der verhältnismäßig hohen Zinsen wird der Kontokorrentkredit vor allem zur kurzfristigen Finanzierung genutzt. In seiner Laufzeit ist der Kredit flexibel. Die Tilgung erfolgt über Geldeingänge auf dem Girokonto, durch die der Kredit ausgeglichen wird.

Kontokorrentkredit: Vorteile versus Nachteile

Im Vergleich zu einem Ratenkredit, der bevor er genutzt werden kann zunächst bei einer Bank beantragt werden muss und nach der Auszahlung über einen vorab definierten Zeitraum in gleichbleibend hohen Raten getilgt wird, ist der große Vorteil des Kontokorrentkredits die Flexibilität. Verbraucher können den Kredit in Höhe des festgelegten Kreditrahmens nach Bedarf nutzen, sofern der Kredit einmal mit der Hausbank vereinbart wurde.

Da sich der Kontokorrentkredit über Geldeingänge auf dem Girokonto ausgleicht und nicht aktiv getilgt wird, gleicht sich der Kredit gewöhnlich schnell wieder aus. Liegen jedoch bereits erste Liquiditätsprobleme vor oder übersteigen die Ausgaben regelmäßig die Einnahmen, so kann schnell eine Art Teufelskreis entstehen: Um die monatlichen Ausgaben begleichen zu können muss erneut der Kontokorrentkredit beansprucht werden. Wenn die Nutzung des Kredits zu einer Dauerlösung zu werden droht, laufen viele Kreditnehmer langsam aber sicher Gefahr in eine teure Dauerverschuldung zu geraten, aus der sie sich aus eigener Kraft nicht befreien können.

Wenn in naher Zukunft keine zusätzlichen Einnahmen zu erwarten sind, etwa weil eine Versicherung ausläuft oder eine Gehaltserhöhung ansteht, ist eine Ablösung beziehungsweise eine Umschuldung eine geeignete Möglichkeit, um aus der Schuldenfalle zu kommen. Wer einen Kontokorrentkredit durch einem Ratenkredit ablöst kann wegen der vertraglich vereinbarten Pflicht zur Tilgung kontinuierlich die Schuldenlast reduzieren. Neben den finanziellen Vorteilen der Umschuldung von Kontokorrentkrediten wirkt sich eine Bündelung der Kredite zudem positiv auf den Schufascore aus, wodurch sich die Bonität des Antragstellers verbessert.

Vor- und Nachteile des Kontokorrentkredits im Überblick

 

 

Vorteile Nachteile
Kann schnell & ohne Aufwand beansprucht werden Deutlich höhere Zinsen als beim Ratenkredit
Größerer finanzieller Spielraum Ungeeignet für höhere Summen
Automatische Tilgung über Geldeingänge auf dem Girokonto Verleitet ggf. zu unüberlegten Finanzierungen
Zinsbelastung erfolgt nur für die beanspruchte Summe und den Zeitraum der Nutzung Potentielle Schuldenfalle
Bei Nichtinanspruchnahme fallen keine Kosten an

 

Kontokorrentkredite über smava ablösen

Weil bei der Nutzung des Kontokorrentkredits gewöhnlich hohe Zinsen anfallen, ist der Kredit eine verhältnismäßig teure Option Geld zu leihen. Können Verbraucher den Kredit in absehbarerer Zeit nicht aus eigener Kraft ausgleichen, ist eine Umschuldung lohnenswert. Durch eine Umschuldung lassen sich unnötig hohe Kosten vermeiden und Kreditnehmer erhalten eine bessere Kostenkontrolle. Ermitteln Sie ihre Möglichkeiten, den Kontokorrentkredit mit einem Ratenkredit abzulösen.

Wegen der hohen Zinsen für Kontokorrentkredite lohnt es sich in der Regel immer eine Umschuldung vorzunehmen, wenn das überzogene Konto zeitnah nicht ausgeglichen werden kann. Verbraucher sollten in einem solchen Fall dringend einen anderen Kredit suchen und eine Umschuldung vornehmen. Über smava einen passenden Kredit mit günstigen Zinsen zu finden ist ganz einfach. Nutzen Sie hierfür einfach den kostenlosen Kreditrechner von smava:

  1. Kredit beantragen

Geben Sie zunächst die benötigte Kreditsumme und eine passende Laufzeit an. Mit der Laufzeit legen Sie die Höhe der monatlichen Raten fest. Wählen Sie nun den Verwendungszweck „Umschuldung/ Ablösung“ aus und tätigen Sie die benötigten Angaben zu Ihrer Person und Ihrer finanziellen Situation. Dies ist wichtig, um herauszufinden, ob Sie als Kreditnehmer die Voraussetzungen erfüllen und damit Kredite für Sie ermittelt werden können, die genau zu Ihnen passen.

  1. Unverbindliche Angebote erhalten

Innerhalb von 60 Sekunden werden Ihnen jetzt Kreditangebote von verschiedenen Banken angezeigt, mit denen Sie eine Umschuldung vornehmen können. Suchen Sie sich in Ruhe den besten Kredit aus. Sollten Sie Fragen haben, lassen Sie sich von den smava Kreditexperten telefonisch unter 0800 0700620 beraten.

  1. Ratenkredit aufnehmen und Kontokorrentkredit ablösen

Abschließend müssen nur noch die Kreditunterlagen zusammengetragen und an die kreditgebende Bank verschickt werden. Um die Umschuldung zu beschleunigen, können die Unterlagen direkt per Dokumente-Upload hochgeladen werden. Die notwendige Identifikation kann außerdem per Video-Chat vorgenommen werden. Die Umschuldung wird veranlasst, wenn der Bank alle Unterlagen vollständig und korrekt ausgefüllt vorliegen.