Schulden abbauen: So werden Sie Ihre Schulden los

Das Grundprinzip für eine gesunde Haushaltsplanung ist eigentlich ganz einfach: Die Ausgaben dürfen die Einnahmen nicht übersteigen. In Deutschland ist jedoch jeder Deutsche durchschnittlich mit 30.000 Euro verschuldet. Schulden sind ein weitverbreitetes Problem. Erfahren Sie hier, wie Sie Schulden abbauen und langfristig loswerden können!

Anhäufung von Schulden

weniger Schulden
Foto: fotolia.com

Nicht immer ist die Entstehung von Schulden auf ein überzogenes Konsumverhalten zurückzuführen. Manchmal führt bereits eine einzige finanzielle Fehlentscheidung zur Entstehung von Schulden. In anderen Fällen bewirkt eine Verkettung unglücklicher Umstände eine Überschuldung, die nun kontinuierlich wieder abgebaut werden muss.

Zu den größten Schuldenfallen zählen Finanzierungen: Dispokredite, zu hohe Leasing- oder Kreditraten bzw. Darlehen und Hypotheken. Nur selten führt ein einziger Kredit zur Überschuldung. Meist entsteht die Schuldenlast durch ein Zusammenspiel aller fälligen Kosten zu einem bestimmten Zeitpunkt oder eine unvorhergesehene Ausgabe reist ein Loch in die Haushaltsrechnung. Wenn das Loch nicht durch Ersparnisse oder das vorhandene Einkommen gestopft werden kann, wird es schwierig die Schulden wieder abzubauen.

Fallen dann auch noch Gebühren an, weil Sie als Schuldner Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen können, befinden Sie sich bereits inmitten eines Teufelskreises. Umso wichtiger ist es nun nicht wegzugucken, sondern das Problem aktiv anzugehen. Nur so lässt sich der Schuldenabbau bewerkstelligen.

So lässt sich die Überschuldung in den Griff bekommen

Wer in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist, der sollte alles daran setzten, die vorhandenen Schulden schnell abzubauen. Dies ist wichtig, um eine Privatinsolvenz zu vermeiden. Um einen Ausweg aus der Schuldenfalle zu finden sollten sie Folgendes beachten:

1.     Vor dem Schuldenabbau steht die Bestandsaufnahme

Wie kann ich meine Schulden loswerden? Das fragen sich viele Schuldner. Der erste Schritt besteht darin, sich der Schulden bewusst zu werden. Stellen Sie dazu einen Haushaltsplan auf bzw. führen Sie ein Haushaltsbuch. Dies hilft Ihnen, eine Übersicht über alle Ein- und Ausgaben zu bekommen. Oft wissen Schuldner nicht, dass sie über Ihren Verhältnissen leben. Tragen Sie aus diesem Grund wirklich alle Kostenpunkte zusammen, auch wenn sie noch so klein sind. Sie wollen schließlich einen vollständigen Überblick erhalten. Berücksichtigen Sie auch Rechnungen, die nicht monatlich anfallen und berechnen Sie den monatlich zu leistenden prozentualen Anteil. Stellen Sie dann die gesamten Ausgaben den monatlichen Einnahmen gegenüber.

2.     Gläubiger kontaktieren und informieren

Informieren Sie die Gläubiger über Ihre finanzielle Situation und teilen Sie den Geldgebern mit, dass Sie aktuell Probleme haben, die Schulden fristgerecht zu begleichen. Suchen Sie aktiv das Gespräch, um gemeinsam eine Lösung zu finden, wie sich die Schulden am besten abbauen lassen. Signalisieren Sie unbedingt Bereitschaft zur Zahlung. So schaffen Sie eine Grundlage für erfolgreiche Verhandlungen.

3.     Schulden durch Kompromisse und Einsparungen abbauen

Durch die Kostenaufstellung wissen Sie nun, wo Einsparungen gemacht werden können. Sie müssen nicht auf alles verzichten. Manche Ausgaben, wie die Miete oder Energiekosten, lassen sich ohnehin nur geringfügig beeinflussen. Jedoch lassen sich häufig Kompromisse finden, um zu sparen. Kündigen Sie z.B. Abos, die Sie nicht wirklich benötigen oder verzichten Sie auf Markenprodukte und greifen Sie zur günstigeren Alternative. Durch ein reflektiertes Kaufverhalten lassen sich Schulden schnell abbauen. Vermeiden Sie außerdem tunlichst die Aufnahme weiterer Kredite und planen Sie keine kostspieligen Investitionen.

4.     Schulden durch Steigerung der Einnahmen abbauen

Wenn die monatlichen Ausgaben zu hoch sind, dann müssen die Einnahmen gesteigert werden. Dies lässt sich beispielsweise durch bezahlte Überstunden oder die Aufnahme eines Nebenjobs bewerkstelligen. Das gesteigerte Engagement wird sich auszahlen, denn durch eine Steigerung der Einnahmen lassen sich Schulden schneller loswerden.

5.     Schuldenabbau planen

Erstellen Sie einen Schuldenplan. Fertigen Sie eine Liste an, die alle Schulden an Gläubiger sowie die einzuhaltenden Fristen zusammenfasst. Überlegen Sie wie Sie am sinnvollsten die Rückzahlung auf die einzelnen Gläubiger verteilen können. Nehmen Sie die Einteilung wenn möglich so vor, dass von dem verfügbaren Betrag ein kleiner Überschuss bleibt. Nutzen Sie diesen Betrag, um damit die kleinste offene Rechnung schneller zu tilgen. Ist diese Rechnung vollständig getilgt, beginnen sie damit die nächst kleinere Rechnung durch zusätzliche Zahlungen zu tilgen. Mithilfe dieses Verfahrens können sie langsam aber sicher den Schuldenabbau vorantreiben.

6.     Schulden abbauen mit einer Umschuldung

Haben sich zu viele kleine Kredite angesammelt, kann eine Umschuldung sinnvoll sein. Dies lohnt sich vor allem, wenn die Kredite zu einer Zeit aufgenommen wurden, in der das Zinsniveau höher war, als dies aktuell der Fall ist. Wenn die alten Kredite noch eine längere Laufzeit haben, rentiert sich die Aufnahme eines Umschuldungskredits mit großer Wahrscheinlichkeit, selbst wenn dafür Gebühren wie eine Vorfälligkeitsentschädigung anfallen.

Zusätzlich zu der Ersparnis durch günstigen Zinsen profitieren Sie bei einer Umschuldung davon, dass Sie ausschließlich einen Kredit, statt mehrere kleine Kredite tilgen müssen. So erhalten Sie einen besseren Überblick über die fälligen Kosten und können keine Ratenzahlungen mehr verpassen. Über smava können Sie ganz unkompliziert und schnell die Schulden umschulden. Von der Antragstellung bis zur Umschuldung vergeht lediglich wenig Zeit. Die unabhängigen Kreditspezialisten von smava stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite.

7.     Schuldenabbau durch Schuldner- und Insolvenzberatung

Wenn die Schulden aus eigner Kraft nicht bezahlt werden können, sollten Sie auf die Hilfe einer Schuldnerberatung zurückzugreifen. Dabei spielt die Höhe der Schulden keine Rolle. Sobald Sie Ihren monatlichen Verpflichtungen (Miete, Lebensunterhalt, Kreditraten etc.) nicht mehr nachkommen können und die Überschuldung in absehbarer Zeit aus eigener Kraft nicht überwunden werden kann, haben Sie die Möglichkeit, eine Schuldnerberatung zu nutzen. Die Beratung ist in der Regel kostenfrei. In jeder größeren Stadt lassen sich Beratungsstellen finden. Nutzen Sie die Googlesuche, um ein Angebot in Ihrer Stadt zu finden.

Raus aus den Schulden: 7 Tipps zusammengefasst

Ergreifen Sie am besten direkt die Initiative, um die vorhandenen Schulden loszuwerden. Es gibt keinen Grund zu warten. Starten Sie jetzt damit ihre Schulden abzuzahlen und behalten Sie diese Tipps im Gedächtnis:

  • Haushaltsbuch führen
  • Gläubiger kontaktieren
  • finanzieller Überblick erhalten über Ein- und Ausgaben
  • Regelmäßig sparen und Kompromisse eingehen
  • Schuldenplan erstellen
  • Umschuldung in Betracht ziehen
  • Schuldnerberatungsstelle aufsuchen

Ziel sollte es sein, möglichst schnell und effektiv die Schulden zu verringern, damit Sie sich ruhigen Gewissens wieder etwas leisten können und eine Rücklage für unvorhersehbare Ereignisse bilden können.