Legitimation: Was ist das und wie funktioniert das?

Die Legitimation dient zur Feststellung der Identität von Personen oder zur Prüfung der Echtheit von Unterschriften auf Urkunden oder ähnlichen Schriftstücken. Sie wird bei der Eröffnung von Konten, Depots oder Schließgeschäften oder zur Prüfung der Identität bei Tafelgeschäften durchgeführt.

Warum eine Legitimationsprüfung erforderlich ist

Einige Antragssteller empfinden die Überprüfung der Identität als aufwändig. Jedoch sind alle Banken und Kreditinstitute in Deutschland gesetzlich durch das Geldwäschegesetz (GwG) dazu verpflichtet, eine Legitimationsprüfung ihrer Kunden vorzunehmen. Durch die Kontrolle der Identität soll die illegale Nutzung von Bankkonten verhindert werden.

Die Legitimation erfolgt nach dem Grundsatz der Kontenwahrheit (§154 Abgabenordnung). So darf niemand für einen falschen Namen oder eine dritte Person ein Konto anlegen oder Buchungen durchführen. Auch dürfen Wertsachen (Geld, Wertpapiere, Kostbarkeiten) nicht unter einem falschen Namen in Verwahrung gegeben oder verpfändet werden.

Mit der Kontrolle der Identität wird sichergestellt, dass Dokumente tatsächlich von derjenigen Person unterzeichnet werden, auf deren Namen ein Vertrag ausgestellt wird. Sowohl Hausbanken als auch Online-Banken führen eine Kontrolle der Identität ihrer zukünftigen Kunden durch.

Wie erfolgt die Legitimation?

Sollten Sie beispielsweise an einer Kontoeröffnung bei einer Filialbank interessiert sein, so reicht es aus, wenn Sie sich während des Kontoabschlusses am Schalter mit ihrem gültigen Personalausweis bei Ihrem Bankberater ausweisen.

Wenn Sie jedoch ein Konto oder einen Kreditvertrag bei einer Online-Bank abschließen möchten, können Sie sich nicht persönlich bei einem Bankmitarbeiter ausweisen. In diesem Fall können Sie das Postident-Verfahren nutzen. Suchen Sie hierfür ganz einfach eine Filiale der Deutschen Post AG in Ihrer Nähe auf. Zeigen Sie Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass mit einer aktuellen Meldebescheinigung und den Postident-Coupon, der den Vertragsunterlagen beiliegt, vor. Ein Mitarbeiter der Post kann so Ihre Identität legitimieren.

Wenn Sie persönlich keine Post-Filiale aufsuchen können, können Sie außerdem eine Legitimationsprüfung durch einen Postboten durchführen zu lassen. Der Postbote kommt zu Ihnen nach Hause und kann direkt vor Ort Ihre Identität feststellen und per Unterschrift bestätigen.

Viele Banken bieten mittlerweile zudem die Option einer Online-Legitimation an. Per Videoident-Verfahren können Antragssteller von zu Hause aus einen Nachweis Ihrer Identität erbringen. Eine stabile Internetverbindung, ein Endgerät, das über eine Webcam verfügt sowie das Vorhandensein eines gültigen Ausweises stellen hierfür die Voraussetzung dar. Bei dieser Variante handelt es sich um eine schnelle und unkomplizierte Art der Identifikation, die sogar den Abschluss von Krediten mit Sofort-Auszahlung ermöglichen kann.

Antragsteller, die bereits über einen neuen Personalausweis mit eID- Funktion verfügen, können auch mit diesem bequem zu Hause am Computer einen rechtsverbindlichen Identitätsnachweis durchführen.

 

Welche Daten werden zur Prüfung herangezogen?

Bei der Legitimationsprüfung einer natürlichen Person werden laut Geldwäschegesetz (GwG) folgende Informationen überprüft:

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Anschrift
  • Staatsangehörigkeit

Sie sollten dringend beachten, dass Sie sich ausschließlich mit einem gültigen Personalausweis oder einem Reisepass in Kombination mit einer Meldebescheinigung ausweisen können. Informationen über das Ausstellungsdatum des Dokuments, den Ausstellungsort, die ausstellende Behörde werden ebenso benötigt wie die Ausweisnummer.

Legitimationsprüfung als Sicherheitsgarant

Auch wenn die Legitimierung der Angaben zur eigenen Person lästig erscheinen mag, so stellt die Feststellung der Identität die notwendige Voraussetzung dar, damit Sie als Antragsteller beispielsweise eine Kontoeröffnung durchführen oder einen Kredit abschließen können. Dabei ist die Prüfung der Legitimation einerseits als Schutz für Banken und Kreditinstitute zu verstehen. Andererseits wird durch das Identifikationsverfahren vor allem auch der Schutz der eigenen Person gewährleistet.